Mordkommission bittet um Mithilfe

Veröffentlicht am Montag, 19. August 2013 13:14

Die Mordkommission der Polizei Hameln bittet im Fall des getöteten 54jährigen aus Bad Münder um die Mithilfe der Bevölkerung. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Gewalttäter nach der Tat belastendes Material im Bereich der Kernstadt entsorgt haben könnte. Die Polizei kontrolliere zur Zeit die öffentlichen Müll- und Sammelcontainer. Mit Blick auf die morgen früh anstehende Müllabfuhr stehe aber nur noch wenig Zeit zur Verfügung, sagt Polizeisprecher Jörn Schedlitzki. Die Polizei hofft deshalb auf Hinweise zu illegal entsorgten Müllsäcken oder auffälligen Personen. Anwohner der Kernstadt werden zudem gebeten, ihre Abfalltonnen noch einmal gezielt zu überprüfen, bevor mit der Abfuhr morgen mögliche Beweismittel für immer vernichtet werden

1.) Wer hat nach Dienstagabend, 13. August 2013, 20 Uhr, einen illegal
entsorgten Müllsack im eigenen Müllbehälter oder -container aufgefunden?
2.) Wem fiel ein "fremder" Müllsack im eigenen Hausmüll oder an anderer
Stelle auf?
3.) Wer hat am Dienstagabend, 13. August 2013, zwischen 20 und 22 Uhr in
der Stadt Bad Münder eine Person bemerkt, die mit einem Müllbeutel
unterwegs war oder diesen in merkwürdiger Art und Weise entsorgt hat?
Hinweise bitte an die Mordkommission der Polizei Hameln
(Telefon 05151/933-222) oder an die Polizei Bad Münder (05042/9331-0).