Hameln 99,3 MHz + Bad Pyrmont 94,8 MHz      im Kabel auf Programmnummer 114 (DVB-C 122 MHz)

Bad Pyrmont/Lügde: Anmeldungen zum Stadtradeln noch möglich

Die Stadt Bad Pyrmont weist darauf hin, dass Anmeldungen zum Stadtradeln weiterhin möglich sind – und zwar den gesamten Aktionszeitraum über - bis zum 25. September. Interessierte können sich unter www.stadtradeln.de unter der Seite der Kommune Bad Pyrmont registrieren und damit Kilometer für ein besseres Klima radeln. Der Auftakt der Stadtradelaktion sei erfolgreich gewesen, heißt es von der Stadt. Trotz widriger Wetterbedingungen waren elf Radler zu einer rund 20 km langen Radtour um die Städte Bad Pyrmont und Lügde zusammengekommen. Unter Führung des heimischen ADFC startete die Gruppe in Begleitung von Bürgermeister Klaus Blome und der Koordinatorin des Projektes Stadtradeln Sabine Jösten in einem für alle Alltagsradler machbaren Tempo und erreichte nach knapp zwei Stunden wieder den Ausgangspunkt, das Rathaus der Stadt Bad Pyrmont.

Bad Pyrmont: Explosion in Wohnhaus - UPDATE

In Bad Pyrmont endete am Montagabend ein Beziehungsstreit mit einer Explosion in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Erdfällenstraße. Ein 36-Jähriger hatte die Detonation absichtlich herbeigeführt, nachdem er sich allein in der Wohnung verbarrikadiert hatte. Der 36-Jährige sowie acht Polizeibeamtinnen und -beamte wurden verletzt. Die Polizeibeamten zogen sich eine Rauchgasvergiftung bzw. leichte Schnittwunden zu. Sie sind weiterhin dienstfähig. Der 36-Jährige ist derzeit nicht vernehmungsfähig. Aufgrund seiner Verletzungen kam der Mann ins Krankenhaus, wo er noch in der Nacht operiert wurde. Ob er sich die Verletzungen selbst zugefügt hat oder bei der Explosion verletzt wurde, ist derzeit noch unklar.
Erst wurde der Polizei ein Beziehungsstreit gemeldet, dann wurde sie in die Erdfällenstraße gerufen. Bereits beim Eintreffen am Einsatzort hatte sich der 36-Jährige in der Wohnung verbarrikadiert. Ein Kontakt mit ihm war nicht möglich. Dann schlug er plötzlich eine Fensterscheibe der Wohnung ein und legte ein Feuer, woraufhin die Feuerwehr alarmiert wurde. Außerdem evakuierten die Polizeibeamten das Mehrparteienhaus. Dann kam es in der Kellerwohnung zu einer Explosion, die so stark war, dass den Rettungskräften Scherben von vormals noch intakten Fensterscheiben "um die Ohren flogen". Die Feuerwehr löschte von außen. Der 36-Jährige wurde blutend und mit einer Glasscherbe bewaffnet unter dem Küchentisch gefunden. Er trug eine Atemschutzmaske. Bei seiner Festnahme leistete er aktiv Widerstand.

Bad Pyrmont: Besuchsstopp im Bathildiskrankenhaus ist aufgehoben worden

Der Besuchsstopp im Bad Pyrmonter Bathildiskrankenhaus wird ab heute, Dienstag, wieder aufgehoben. Die falsch positiven Ergebnisse der vergangenen Woche im Bathildiskrankenhaus beruhen auf der Testung mit einem kontaminierten Gerät in einem externen Labor, teilte die Klinik mit. Es sei nun bestätigt, dass sich derzeit kein Covid-19-Patient im Bathildiskrankenhaus befindet. Daher können wieder telefonisch angemeldete Besuche täglich von 14 Uhr bis 16 Uhr stattfinden. Pro Patient kann weiterhin ein festgelegter und während des Aufenthaltes konstanter Besucher am Tag für 30 Minuten innerhalb der geltenden Besuchszeit kommen. Die tägliche Besuchszeit ist von 14 Uhr bis 16 Uhr. Besuchstermine müssen vorab telefonisch bis 13 Uhr mit dem jeweiligen Stützpunkt der Station (S1: 05281/991810, S2: 05281/991820, S4: 05281/991840, S5: 05281/991850) vereinbart werden – für das Wochenende muss die Terminvereinbarung bis spätestens Freitag um 13 Uhr erfolgen. Die Besuche im Mehrbettzimmer können nur nacheinander stattfinden, deshalb ist es wichtig, dass die vereinbarte Besuchszeit genau eingehalten wird. Voraussetzungen sind des Weiteren, dass die Besucher keine typischen Symptome einer Covid-19-Erkrankung aufweisen, sich an die Hygieneregeln vor Ort halten und eine Selbstauskunft unterschreiben. Dieses kann vor Ort geschehen oder das Formular kann vorab auf der Webseite www.bathildis.de heruntergeladen und bereits ausgefüllt mitgebracht werden. Weiterhin wird jedoch aus Hygieneschutzgründen von Besuchen abgeraten. Auf der Isolationsstation, der Intermediate Care Station und der Intensivstation sind Besuche nur in Ausnahmefällen gestattet.

Bad Pyrmont: Großeinsatz nach Selbstmord-Androhung

In Bad Pyrmont Holzhausen kam es gestern Abend zu einer Sprengstoff-Explosion in einer Kellerwohnung. Gegen 20.15 Uhr hatte sich ein Mann im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Erdfällenstraße verbarrikadiert und Selbstmord angedroht. Er warf Gegenstände auf dem Fenster und legte mehrere Brände in seiner Wohnung. Es kam zu einer Sprengstoffexplosion, bei der der Mann verletzt wurde. Als er aus dem Haus kam, trug er eine Gasmaske und bedrohte die Beamten vor Ort. Die Polizei konnte ihn überwältigen. Wegen seiner Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Wohnung ist anschließend polizeilich beschlagnahmt worden.

Bad Pyrmont: Maßnahmen gegen nächtlichen Autolärm am Marktplatz

Die Stadt Bad Pyrmont hat ein Aufenthaltsverbot für den Marktplatz an der Luisenstraße täglich zwischen 20.00 und 05.00 Uhr ausgesprochen. Das Verbot gilt für den dauerhaften Aufenthalt. Das Überqueren des Marktplatzes bleibt weiterhin möglich, so der Beschluss der Stadt in Abstimmung mit dem Polizeikommissariat Bad Pyrmont. Um den Ruhestörungen durch getunte Autos und Wettfahrten entgegenzuwirken, hat sich die Stadt Bad Pyrmont außerdem dazu entschlossen, auch die Durchfahrt durch die Einbahnstraße Luisenstraße zwischen 20.00 und 5.00 Uhr für Kraftfahrzeuge, Krafträder auch mit Beiwagen, Kleinkrafträder und Mofas zu unterbinden. Anwohner können jedoch kostenlose Ausnahmegenehmigungen für die Durchfahrt bei der Stadt beantragen.

Sie hören die Sendung

Offener Sendeplatz

Mehr Informationen zu unseren zugangsoffenen Sendeplätzen finden Sie hier.

es läuft...
Never Seen the Rain von Tones and I

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv -

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

Bürgerradio für das Weserbergland



©2020 Radio Aktiv