Coppenbrügge: Ackerschlepper verliert Diesel auf Feldweg

Veröffentlicht am Dienstag, 24. August 2021 13:56

Dienstagmorgen sorgte auslaufender Dieselkraftstoff an einem Ackerschlepper für einen Einsatz von Feuerwehr, Wasserbehörde, Polizei und privaten Unternehmen. Der Deere-Ackerschlepper fuhr die abschüssige Landesstraße 425 von Lauenstein nach Haus Harderode. Hinter der Steinbruchzufahrt wollte der 16-jährige Fahrer den Trecker intervallartig abbremsen. Dieses führte zur Überbeanspruchung der Antriebswelle zur Vorderachse, die während der Bergabfahrt abriss. Der Jugendliche brachte den Schlepper zum Stillstand, indem er scharf nach links auf einen Feldweg abbog. Hier bohrte sich das abgerissene Teil der Antriebswelle in den Dieseltank. Durch das entstandene Loch flossen ca. 170 Liter Dieselkraftstoff den Feldweg entlang. Die alarmierte Feuerwehr konnte verhindern, dass der Diesel in angrenzende Bäche und Ackerflächen lief. Der Kraftstoff wurde von der Feuerwehr mit Bindemittel zunächst aufgehalten und gebunden. Die Untere Wasserbehörde des Landkreises Hameln-Pyrmont ordnete das Abtragen des kontaminierten Schotterweges an, dass noch am Vormittag von einem örtlichen Bauunternehmen durchgeführt wurde. Der defekte Ackerschlepper wurde von einem Fachbetrieb für landwirtschaftliche Maschinen von der Unglücksstelle zu einer Fachwerkstatt gezogen.