Hameln: Große Nachfrage nach Bauplätzen

Veröffentlicht am Donnerstag, 18. Januar 2018 12:30

Selbst das neue Baugebiet in Tündern ist schon wieder voll. Nicht einmal ein halbes Jahr nach dem Verkaufsstart ist gerade das letzte der 29 Grundstücke verkauft worden. Und auch von den acht neuen Bauplätzen in Haverbeck sind nur noch wenige übrig, sagt Hamelns Erster Stadtrat Hermann Aden. In Holtensen ist der Aufstellungsbeschluss für das Baugebiet „Placken II“ gefasst, und das Bauleitverfahren läuft planmäßig. In Hastenbeck ist die Erschließung des Baugebiets „Nördliche Steinbreite“ angelaufen. Und die Verwaltung hat beispielsweise das Areal hinter der Jugendverkehrsschule im Hamelner Klütviertel im Blick. Und auch das Gelände der Elisabeth-Selbert-Schule in der Thibautstraße könnte Baugebiet werden. Außerdem könnte ein Teil des Ravelin-Camps oberhalb des Reimerdeskamp als Bauland genutzt werden. Neben der Planung von Baugebieten soll es auch beim sozialen Wohnungsbau vorangehen.