UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Tödlicher Unfall bei Delligsen

Bei einem Unfall auf der Straße von Delligsen nach Grünenplan im Landkreis Holzminden ist ein Mann ums Leben gekommen. Der Autofahrer war frontal gegen einen Baum geprallt. Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer auf glatter Straße zu schnell unterwegs war.

Waffenlager gefunden

Die Polizei hat in Rohden mehrere Dutzend Schusswaffen, sowie Hieb- und Stoßwaffen sicher gestellt. Die Waffen - unter anderem Pistolen, Revolver, Maschinenpistolen und -gewehre - lagen größtenteils ungesichert in den verschiedenen Räumen einer Wohnung herum. Da der 46-jährige Wohnungsinhaber nicht die erforderlichen behördlichen Erlaubnisse hat, ermittelt die Polizei nun wegen Verstößen gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Waffengesetz. Die Ermittler waren durch eine anonyme Anzeige und Internetrecherche auf den illegalen Waffenbesitz aufmerksam geworden, sagte Polizeisprecher Jörn Schedlitzki. Woher die Waffen stammen, sei zur Zeit noch unklar.

In Hessisch Oldendorf nicht genehmigte Waffen gefunden

Bei einer Wohnungsdurchsuchung in einem Ortsteil hat die Polizei heute Morgen mehrere Dutzend Schusswaffen, unter anderem Pistolen, Revolver, Repetiergewehre, Maschinenpistolen und -gewehre sowie Hieb- und Stoßwaffen gefunden. Die Waffen lagen größtenteils ungesichert in den verschiedenen Räumen der Wohnung herum. Da der 46-jährige Wohnungsinhaber nicht im Besitz der erforderlichen behördlichen Erlaubnisse ist, ermittelt die Polizei nun wegen Verstößen gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Waffengesetz. Durch eine anonyme Anzeige und eine Internetrecherche waren die Ermittler auf den illegalen Waffenbesitz aufmerksam geworden. Nach der Begutachtung der Waffen durch das Landeskriminalamt Niedersachsen soll die Ermittlungsakte der zuständigen Staatsanwaltschaft übergeben werden. Bereits 1991 waren bei dem 46-Jährigen erlaubnispflichtige Waffen entdeckt worden, deren Besitz dem Mann zuvor von der zuständigen Waffenbehörde nicht genehmigt worden war.

Emilie ist wieder Zuhause - es geht ihr gut

Entsprechende Informationen bestätigte Oberkommissar Jens Petersen. Um 17.30 Uhr hatten demnach Emilies Eltern die Polizeistation Hessisch Oldendorf informiert. Die Schülerin ist offenbar aus eigenem Antrieb nach Hause zurückgekehrt. Das Mädchen sei „erschöpft, aber wohlauf“, berichtete Petersen, der kurz mit der Schülerin gesprochen hat. Wo sich Emilie in den vergangenen Tagen aufgehalten hat, ist noch unklar. Unbekannt ist auch, weshalb sie weg war. Ermittler des Fachkommissariats für Jugendsachen wollen die 14-Jährige befragen. Bereits am Nachmittag hatte sich angedeutet, dass es der Jugendlichen offenbar gut geht, denn eine Bekannte des Mädchens hatte ausgesagt, sie habe die Schülerin am Sonntag am Busbahnhof vor der Stadtgalerie in Hameln gesehen. Polizisten hatten Familienangehörige, Mitschüler und Bekannte befragt. Auch sogenannte Kontaktadressen wurden überprüft. Die Ermittler fanden lediglich heraus, dass die 14-Jährige am Freitag nicht in den Bus nach Hameln eingestiegen ist. Wie immer hatte das Mädchen am Morgen sein Zuhause verlassen. Die Eltern gingen zu diesem Zeitpunkt davon aus, dass Emilie zur Schule fährt. Als sie dort nicht ankam, wurde die Polizei eingeschaltet. Die Beamten baten die Bevölkerung um Mithilfe. Am Montag hatte die Polizei eine Suchaktion gestartet und kontrollierte dabei auch Schutz- und Jagdhütten im Süntel.

Im Falle der vermissten 14jährigen gibt es noch keine neuen Erkenntnisse

Die Polizei Hameln suche weiterhin mit Hochdruck nach dem Mädchen, sagte Polizeisprecher Jörn Schedlitzki. Bereits seit Freitag (29.11.) wird die 14-jährige aus Hessisch Oldendorf vermisst. Laut der Polizei hat das Mädchen am Freitag Morgen das Haus verlassen, um mit dem Bus zur Schule nach Hameln zu fahren. Dort ist sie jedoch nicht angekommen. Das Mädchen ist circa 155 cm groß, hat lange braune Haare und trug zuletzt eine schwarze Leggings, einen schwarzen Rock, braune Schuhe und eine beigefarbene Jacke.


Wer Hinweise auf ihren Verbleib oder den Aufenthaltsort geben kann,
melde sich bitte bei der Polizei in Hameln unter der Hamelner Telefonnummer 933-222. Ein Foto der Vermissten finden Sie auf unserer Internetseite unter www.radio-aktiv.de.

 

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Nachmittag

es läuft...
radio aktiv aktuell - Nachrichten für das Weserbergland

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2019 Radio Aktiv