Im Studio: Alex Henke

Alex Henke

UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Hameln-Pyrmont: Bahnstrecke Hameln-Elze - sachliche Diskussion gefordert

In der Diskussion um die mögliche Elektrifizierung der Bahnstrecke Hameln-Elze ruft die Hameln-Pyrmonter CDU-Kreistagsfraktion zu mehr Sachlichkeit auf. Fraktionsvorsitzender Hans-Ulrich Siegmund hatte an dem Gespräch der Weserberglandvertreter im Bundesverkehrsministerium teilgenommen. Wenn es zu dem Projekt komme, werde es ein Planfeststellungsverfahren mit der entsprechenden Bürgerbeteiligung und gesetzlich vorgesehenen Abwägungsentscheidung geben. Ebenfalls werde es zu Lärmschutzgutachten und Umweltverträglichkeitsprüfungen kommen, so Siegmund. Grundsätzlich verstehe er die Befürchtungen. Da aber die ursprüngliche Streckenführung für die Transitstrecke verlegt wurde und auch ein durchgängig 2-spuriger elektrifizierter Ausbau nicht vorgesehen sei, sei ein starker Güterverkehr aus den jetzigen Planungen nicht abzuleiten. Wenn der Personenverkehr elektrifiziert werde und damit auf dieser Strecke erhalten bleibe, sei das zu begrüßen, so Siegmund.

Hameln-Pyrmont: Interne Untersuchungen wegen Aktenvermerk - Mitarbeiter vom Dienst freigestellt

Gibt es Fehler in den Akten des Jugendamtes? Der Landkreis hat heute Nachmittag mitgeteilt, dass es interne Untersuchungen gibt, und ein Mitarbeiter vorsorglich vom Dienst freigestellt wurde. In der Mitteilung des Landkreises heißt es, ein Mitarbeiter habe heute eingeräumt, einen Vermerk nachträglich in Akten des Jugendamtes einsortiert zu haben. Er habe die Akte um einen fehlenden Vermerk ergänzen und so vervollständigen wollen. Ohne den Vorgang im Detail zum jetzigen Zeitpunkt bewerten zu können, werde geprüft, ob es sich um eine Pflichtverletzung handelt. Die Glaubwürdigkeit des Hauses sei in jedem Fall beschädigt, wird Bartels in der Mitteilung zitiert. Die Staatsanwaltschaft sei vom Landrat sofort informiert worden, auch der Mitarbeiter habe sich dort gemeldet. Um welche Akte es sich handelt und zum Inhalt des Vermerks äußert sich der Landkreis in der Mitteilung nicht.

Hessisch Oldendorf/Bad Münder: Mehrere Unfälle im Kreisgebiet

Auf der B 83 bei Hessisch Oldendorf ist am späten Vormittag ein Autofahrer aus ungeklärter Ursache in einer langgezogenen Rechtskurve über die Gegenfahrbahn in einen Graben gefahren. Der 65-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu, andere Verkehrsteilnehmer kamen nicht zu Schaden.

Auf der B 217 in Hachmühlen ist am Morgen ein 36-jähriger Autofahrer auf einen am Fahrbahnrand geparkten PKW aufgefahren. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Mann, der in Richtung Springe unterwegs war, hatte laut Polizei die zugefrorenen Scheiben an seinem Wagen nicht ordnungsgemäß freigekratzt.

In Bad Münder ist heute Morgen im Bereich Bahnhof-, bzw. Angerstraße eine 30-jährige Autofahrerin leicht verletzt worden - bei einem missglückten Wendemanöver wegen einer Baustellenabsperrung. Ihr Wagen war zunächst gegen eine Bordsteinkante und dann gegen einen Ampelmast geprallt.

Hameln-Pyrmont/Lügde: Keine Ermittlungen gegen Jugendamt?

Im Fall der mutmaßlichen sexuellen Missbrauchsfälle von Kindern in Lügde ist noch offen, ob gegen die zuständigen Jugendämter ermittelt wird. Auf Anfrage von radio aktiv gab es dazu keine Bestätigung des Landkreises Hameln-Pyrmont und der Generalstaatsanwaltschaft Hamm. Diese prüft die Berichte der Staatsanwaltschaft Detmold an das zuständige Justizministerium. Da die bisherigen Ausführungen der Staatsanwaltschaft Detmold nicht alle für die strafrechtliche Bewertung relevanten Gesichtspunkte erkennen ließen, sei um einen ergänzenden Bericht gebeten worden, teilte der Pressedezernent der Generalstaatsanwaltschaft Hamm, Timm Engel, mit. Dieser Bericht aus Detmold liege noch nicht vor.

Hameln-Pyrmont: Bahnstrecke Hameln-Elze - Bedenken nicht ausgeräumt

Die geplante Elektrifizierung der Bahnstrecke Hameln – Elze sorgt weiterhin für Spannungen zwischen Hameln-Pyrmont und Berlin. Bedenken der Kritiker konnten bei einem Gespräch im Bundesverkehrsministerium nicht ausgeräumt werden, sagt Landrat Tjark Bartels. Es bleibe die Befürchtung, dass mit der Elektrifizierung der Güterverkehr durch den Landkreis zunehmen wird.Aussagen des Ministeriums, die Strecke solle für den Güterverkehr nur als mögliche Ausweichstrecke dienen und der Ausbau erfolge vornehmlich, um den Personenverkehr zu stärken, seien wenig überzeugend, so Bartels, der an den Forderungen nach Lärmschutz und vor allem auch einer Beteiligung am Verfahren festhalten will. An dem Gespräch in Berlin hatten neben Bartels auch Bürgermeister der betroffenen Städte und Gemeinden teilgenommen.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Morgen

es läuft...
Flutlicht von Adel Tawil

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2019 Radio Aktiv