Hameln 99,3 MHz  •  Bad Pyrmont 94,8 MHz  •  Bad Münder 107,2 MHz  •  Digitales Kabel – Netz Hameln 122 MHz

Hameln-Pyrmont: 22 Corona-Neuinfektionen - zwei weitere Todesfälle

Im Landkreis Hameln-Pyrmont gibt es (nach Stand vom Donnerstag) 22 Corona-Neuinfektionen. Damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2.833 Fälle bestätigt. 75 Menschen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Bei den beiden jetzt Verstorbenen handelt es sich um einen 79-jährigen und einen 72-jährigen Hamelner, die beide voraussichtlich an ihren Vorerkrankungen verstarben, wobei ein Zusammenhang mit ihren COVID-19 Infektionen nicht ausgeschlossen werden kann. Akut infiziert sind 206 Menschen, davon werden 32 stationär behandelt. Für 233 Menschen ist häusliche Quarantäne angeordnet worden. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt weiterhin 74. Die akuten Fälle verteilen sich wie folgt im Kreisgebiet:  Hameln 117, Aerzen  24, Bad Münder 18, Bad Pyrmont 20, Coppenbrügge 6, Hessisch Oldendorf 8, Emmerthal 10 und Salzhemmendorf 3 Fälle. Die Impfquote ist mit 7.838 Erstimpfungen auf 5,3 Prozent gestiegen. (Niedersachsen: 5,1 /Deutschland: 5,5)

Hameln-Pyrmont: 13 Corona-Neuinfektionen

Damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2.811 Fälle bestätigt. 73 Menschen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Akut infiziert sind 199 Menschen, davon werden 36 stationär behandelt. Für 236 Menschen ist häusliche Quarantäne angeordnet worden.
Die 7-Tage-Inzidenz ist leicht zurückgegangen auf 74 (76,1).
Die akuten Fälle verteilen sich wie folgt im Kreisgebiet: Hameln 115 (109), Aerzen 23 (23), Bad Münder 19 (20), Bad Pyrmont 17 (19), Coppenbrügge 8 (8), Hessisch Oldendorf und Emmerthal jeweils 7 (6) und Salzhemmendorf 3 (4) Fälle.
Die Impfquote ist mit 7.395 Erstimpfungen auf 5 Prozent gestiegen. (Niedersachsen: 4,9 /Deutschland: 5,3)
Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 11.422 bestätigte Coronafälle, seit gestern gibt es 33 weitere Infektionen. 314 Personen sind verstorben. Aktuell sind 275 aktive Coronafälle in Lippe bekannt, denn 10.833 Personen sind als wieder genesen in der Statistik erfasst. Die Inzidenzzahl für den Kreis Lippe beträgt derzeit 43,5.

Hameln-Pyrmont: DIE LINKE im Kreistag fragt nach psychosozialer Aufarbeitung der Corona-Pandemie bei Kindern und Jugendlichen

Ärzte und Psychologen würden auf gravierende psychische Folgen der Pandemie bei Kindern und Jugendlich hinweisen, teilten die Kreistagsabgeordneten Peter Kurbjuweit und Matthias Loeding mit. Laut einer Studie des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf zeige fast jedes dritte Kind Hinweise auf psychische Belastung. Daher will die Linke wissen, welche Angebote und Konzepte der Landkreis vorbereitet, um den Schülerinnen und Schülern sowie den Kindern in Tagesbetreuungseinrichtungen nach der Pandemie eine Aufarbeitung der Erlebnisse anzubieten. Außerdem wird gefragt, welche Institutionen bzw. Ebenen dafür zuständig sind, diese psychosozialen Defizite festzustellen und Angebote zur Aufarbeitung anzubieten und welche Stellen konkrete Ansprechpartner für betroffene Schüler, Eltern und Lehrer sind und wie die Angebote koordiniert werden.

Hameln-Pyrmont: Aktionsplan gegen Einsamkeit gefordert

Die Senioren-Union Hameln-Pyrmont begrüßt die Entscheidung des Landkreises und der Kommunen, an alle über 80-Jährigen ein Informationsschreiben zur Corona-Impfung zu verschicken. Die Appelle der Senioren-Union an den Landrat und die Bürgermeister hätten gefruchtet, kommentiert Vorsitzender Walter Klemme die Ankündigung. Gleichzeitig fordert die Senioren Union Hameln-Pyrmont aber auch einen Aktionsplan gegen Einsamkeit. Ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie zeige sich, dass eine zunehmende Vereinsamung älterer Menschen große Probleme beinhalte. Isolation könne Menschenleben kosten und Depressionen, Schlaganfälle und Herzinfarkte nähmen nicht nur in der älteren Generation erschreckend zu. Klemme verweist in diesem Zusammenhang auf eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Altersfragen, wonach sich jede siebte Person ab 60 Jahren einsam fühle. Diesen schwerwiegenden Folgen der Pandemie müsse man sich verstärkt widmen, so Klemme.

Hameln-Pyrmont: 15 COVID-19-Neuinfektionen und ein Todesfall

Damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2.798 Fälle bestätigt. Es gibt einen weiteren (den 73.) Todesfall in Hameln-Pyrmont, bei dem ein Zusammenhang mit einer Infektion nicht ausgeschlossen werden kann. Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 80-jährige Frau aus Hameln. Akut infiziert sind nach Stand vom Dienstag 195 (+14) Personen, davon werden 35 (-2) stationär behandelt. Für 204 Menschen ist häusliche Quarantäne angeordnet worden.
Die akuten Fälle verteilen sich wie folgt im Kreisgebiet: Hameln 109, Aerzen 23, Bad Münder 20, Bad Pyrmont 19, Coppenbrügge 8, Hessisch Oldendorf und Emmerthal jeweils 6 und Salzhemmendorf 4 Fälle.
Die 7-Tage-Inzidenz gibt das Landesgesundheitsamt weiterhin mit 76,1 an. Die Impfquote ist mit 7.171 Erstimpfungen auf 4,8 Prozent gestiegen. (Niedersachsen: 4,7 /Deutschland: 5,1)
Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 11.389 bestätigte Coronafälle, das bedeutet sechs neue Infektionen. 314 Personen sind verstorben. Aktuell sind 274 aktive Coronafälle in Lippe bekannt, denn 10.801 Personen sind als wieder genesen in der Statistik erfasst. Seit dem 6. März 2020 wurden bisher 44.642 Abstriche von mobilen Teams und im Diagnostikzentrum genommen.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Morgen

es läuft...
Crawl von Joseph J. Jones

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv -

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

Bürgerradio für das Weserbergland



©2021 Radio Aktiv