Bildungszentrum für Pflegeberufe Weserbergland zieht positive Bilanz

Veröffentlicht am Dienstag, 28. Juli 2015 15:14

Gut 1 ½ Jahre nach seiner Gründung zeigt sich das Bildungszentrum für Pflegeberufe Weserbergland zufrieden mit der Entwicklung der Schülerzahl. Um die Ausbildung in der Altenpflege attraktiver zu machen, hatten die Altenpflegeschulen Emmerthal und die der Julius-Tönebön Stiftung fusioniert. Das neue Bildungszentrum hat momentan knapp 150 Schülerinnen und Schüler. Der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung, Dieter Joschko, sagte, das Konzept sei aufgegangen. Langsam gelinge es, den Altenpflegeberuf attraktiver zu machen. Es sei zu begrüßen, dass sich die Wohlfahrtsverbände in Niedersachsen auf einen gemeinsamen Tarifvertrag geeinigt haben, der hoffentlich bald für alle gelte. Auch in der Weiterbildung hat sich das Bildungszentrum engagiert. Knapp 40 Personen wurden in verschiedenen Bereichen zusätzlich geschult.