UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Hameln-Pyrmont: Störungen bei Telefongesprächen im Kreishaus

Im Kreishaus kann es am Mittwoch (17.07.) bei Telefongesprächen vereinzelt zu Störungen kommen. Darauf weist die Verwaltung hin. Grund sind Arbeiten an der Telefonanlage im Kreishaus. Die Beeinträchtigungen des Telefonbetriebes sollen aber auf ein Minimum beschränkt werden. Für eventuelle Verzögerungen bittet der Landkreis um Verständnis.

Hameln-Pyrmont: Mehr Geld für Bäcker-Azubis

Auch Bäcker-Azubis im Landkreis Hameln-Pyrmont können sich jetzt über einen kräftigen Lohn-Nachschlag freuen. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten NGG hin. Rückwirkend ab September 2018 sind die Ausbildungsvergütungen in der Branche gestiegen. Damit können Azubis bis zu 650 Euro nachträglich bekommen. Angehende Bäcker und Fachverkäufer müssen sich aber beeilen: Ein Großteil der Ansprüche kann bereits Ende Juli verfallen, so die Gewerkschaft. Zum Hintergrund: Das Bundesarbeitsministerium hat die Ausbildungsvergütungen im Bäckerhandwerk im Nachhinein für allgemeinverbindlich erklärt. „Damit hat jeder Azubi einen festen Anspruch auf die tarifliche Bezahlung – auch wenn sein Betrieb nicht tarifgebunden ist. Die Differenz muss der Chef dann für die letzten zehn Monate rückwirkend zahlen. Bei einem angehenden Bäcker im ersten Ausbildungsjahr kann das bis zu 65 Euro pro Monat ausmachen“, erklärt Thomas Domke von der NGG Hannover. Seit September liegen die Ausbildungsvergütungen im Bäckerhandwerk bei 565 Euro pro Monat im ersten, 670 Euro im zweiten und 800 Euro im dritten Jahr. Zum 1. September 2019 steigen die Azubi-Vergütungen erneut – auf dann 615, 700 und 820 Euro. Der Gewerkschafter rät jetzt allen Auszubildenden in der Region, den letzten Lohnzettel zu prüfen. Eine Nachzahlung wird fällig, wenn in den letzten zehn Monaten weniger gezahlt wurde. „Wer leer ausgegangen ist, sollte sich unbedingt an die Gewerkschaft wenden. Für Mitglieder kann die NGG das fehlende Geld einfordern – notfalls vor Gericht“, so Domke.

Hameln-Pyrmont: Linke fordern mehr Fördergelder für Freiwillige Feuerwehren

Die Bundestagsfraktion der Partei „Die Linke“ fordert für Freiwillige Feuerwehren im ländlichen Raum höhere Fördergelder. Unter anderem soll das Innenministerium die Zuschüsse für die feuerwehrtechnische Ausstattung erhöht. Auch der Kreistagsabgeordnete der Linken in Hameln-Pyrmont, Michael Loeding unterstützt diese Forderung. Freiwillige Feuerwehren im ländlichen Raum hätten immer auch eine wichtige soziale Funktion. Sie unterstützten mit ihrer Infrastruktur zum Beispiel soziale und kulturelle Ereignisse in den Dörfern, wie Dorffeste und Osterfeuer. „Mit ihrem ehrenamtlichen und uneigennützigen Einsatz leisten die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis einen wesentlichen Beitrag zum Wohl der Gesellschaft und gehören daher auch entsprechend finanziell gefördert“, so Loeding fest. Eine regelmäßige Erhöhung der Fördermittel sei daher mehr als sinnvoll.

Hameln-Pyrmont: Kinderpornografische Videos kursieren im Landkreis

Im Landkreis Hameln-Pyrmont kursieren aktuell mehrere Videos, die Minderjährige beim Geschlechtsverkehr zeigen. Die Videos werden vorwiegend über die Sozialen Netzwerke verbreitet. Wer Videos oder Fotos von Kindern und Jugendlichen beim Sex verschickt oder geschickt bekommt, macht sich strafbar. Es handelt sich hierbei um den Besitz und die Weitergabe von Kinderpornografie. Darauf weist Andreas Appel vom Präventionsteam der Polizei Hameln-Pyrmont hin.  Kinderpornografische Videos waren auch Thema bei einem Lehrgang für Jugendliche, den die für die Jugendarbeit in Aerzen zuständige Diplom-Sozialpädagogin Nicole Lubetzky gehalten hat. Sie findet es wichtig, zur Vorbeugung solcher Fälle Aufklärungsarbeit zu leisten. Die Polizei Hameln-Pyrmont rät außerdem allen Personen, die ein Foto oder Video mit kinderpornografischem Inhalt über Soziale Netzwerke geschickt bekommen haben, dieses umgehend zu löschen und Vertrauenspersonen zu informieren.

Hameln-Pyrmont: SchülerInnen begleiten Abgeordnete

Schülerinnen und Schüler aus Hameln-Pyrmont können eine Woche lang den niedersächsischen Landtag und die Abgeordneten in Hannover kennenlernen. Die heimischen SPD-Politiker Dirk Adomat und Uli Watermann möchten auch in diesem Schuljahr den Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgangsstufen 9-13 einen Einblick in den Politik-Alltag ermöglichen. Die Möglichkeit, dass die Schüler eine Woche lang den niedersächsischen Landtag kennenlernen, soll den jungen Menschen Demokratie näherbringen. So können die Jugendlichen aus eigenem Interesse und eigener Motivation Politik hautnah mitgestalten. Aber nicht nur die Schüler profitieren von der Hospitation. Auch für die Politiker sei der Austausch mit Jugendlichen wichtig. Das Hospitationsprogramm „Schülerinnen und Schüler begleiten Abgeordnete“ wurde im Jahr 1998 eingeführt. Seitdem konnten rund 1700 Jugendliche den Landtag kennenlernen. Bei Interesse können sich Schülerinnen und Schüler aus Hameln-Pyrmont schriftlich mit einem Lebenslauf und einem kurzen Motivationsschreiben an die Wahlkreisbüros der Landtagabgeordneten Dirk Adomat ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) und Uli Watermann ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) wenden.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Abend

es läuft...
Salvation von The Strumbellas

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2019 Radio Aktiv