UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Hameln/Emmerthal: Flucht vor Verkehrskontrolle

Ein Autofahrer ist am Wochenende vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Nach einer Verfolgungsfahrt über Groß Berkel und Ohr konnten Beamte seinen Wagen schließlich auf der Bundesstraße 83 bei Emmerthal stoppen und den Mann vorläufig festnehmen. Der 46-Jährige besitzt keinen Führerschein mehr und stand unter Einfluss von Alkohol und vermutlich auch Betäubungsmitteln. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Dem Mann wurden Blutproben abgenommen. Da der Emmerthaler als Drogenkonsument und als Dealer bekannt ist, wurde bei ihm aufgefundenes Geld sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.Eine Streifenwagenbesatzung wollte den Caddy des Emmerthalers auf der Pyrmonter Straße in Hameln kontrollieren. Der Fahrer missachtete die Anhaltesignale, fuhr um den Beamten herum und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit – zeitweise auf der Gegenfahrbahn - über die Bundesstraße zunächst Richtung Groß Berkel, Ohr und dann Richtung Bodenwerder. In Ohr konnte ein zweiter Streifenwagen den Caddy abpassen und sich zunächst vor den Flüchtenden setzen. Mit riskanten Fahrmanövern wie Vollbremsungen und Rammversuchen versuchte der 46-Jährige die Polizeifahrzeuge abzuhängen. Bei einem Wendemanöver gelang es den Beamten schließlich, den Wagen einzukeilen und die Flucht zu beenden. Der polizeibekannte 46-Jährige wurde aus dem Auto gezogen und vorläufig festgenommen.

Hameln-Pyrmont: Kritik am neuen Polizeigesetz weitet sich aus

Die heimischen Grünen kritisieren das neue niedersächsische Polizeigesetz und wollen sich einem niedersachsenweiten Bündnis anschließen.

Es sei unverantwortlich wie rechtsstaatliche Grundsätze zugunsten der Exekutive verschoben würden, so die Kreisvorsitzende Britta Kellermann in einer Pressemitteilung. Unter dem Deckmantel der Terrorgefahr würden Bürgerrechte massiv eingeschränkt ergänzt Kreisvorstandskollegin Ute Michel. Der Gesetzentwurf bleibe unkonkret, wann die Polizei von einer terroristischen Straftat ausgehen dürfe. Dies öffne polizeilicher Willkür Tür und Tor, heißt es in der Mitteilung. Am kommenden Samstag (18.8.) sei ab 11 Uhr ein Informationsforum am Hamelner Hochzeitshaus geplant.

Das Bündnis gegen das neue Polizeigesetz wird von Organisationen von Jusos bis hin zu linken Gruppen und verdi Gewerkschaftern getragen. Am 8. September wird zudem zur Großdemonstration nach Hannover aufgerufen. Auch Anwälte und Menschenrechtler haben den Gesetzentwurf bei der ersten Anhörung kritisiert.

Sport: Beachvolleyballer mit letztem Turnier vor den Deutschen Meisterschaften

Nach einer kurzen Erholungsphase startet das Rattenfänger-Beach-Team an diesem Wochenende wieder einmal in Deutschland. Nach ihrer World-Tour durch die halbe Welt und einer verdienten Pause starten Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms am Wochenende bei der TK Beach Tour in Zinnowitz an der Ostsee.Sie sind hinter Paul Becker /Jonas Schröder an Nr .zwei gesetzt und greifen am Samstag ins Geschehen ein. Es ist das letzte Turnier vor den Deutschen Meisterschaften am Monatsende in Timmendorfer Strand, wo sie letztes Jahr überraschend Dritter wurden. Mit der internationalen Erfahrung durch die World-Tour ist auch dieses Jahr eine Top-Platzierung möglich.

Hameln/Holzminden: Erneut länderübergreifende Geschwindigkeitskontrollen

Die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden hat sich erneut an einer länderübergreifenden Schwerpunktkontrolle beteiligt. Der Fokus der europaweiten Verkehrskontrollaktion gestern (08.) lag bei der Überwachung der Einhaltung zulässiger Geschwindigkeiten. Im 24-stündigen Aktionszeitraum fanden an mehreren festgelegten Standorten im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden stationäre Kontrollen statt. Dabei wurden 101 Geschwindigkeitsverstöße registriert. Bei 35 erfassten Messungen waren die Überschreitungen so erheblich, dass eine gebührenpflichtige Verwarnung nicht mehr möglich war und Bußgeldverfahren eingeleitet werden mussten. In vier Fällen erwartet die Betroffenen zusätzlich zum hohen Bußgeld ein mehrwöchiges Fahrverbot. Durch die regelmäßigen Geschwindigkeitskontrollaktionen soll die Hauptunfallursache Geschwindigkeit im Straßenverkehr bekämpft werden. Ziel ist, die Anzahl der Verkehrsunfälle mit schweren Personenschäden zu reduzieren.  

Hameln-Pyrmont: NGG wirbt für Ausbildung in Lebensmittelbranche

Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres sind im Landkreis Hameln-Pyrmont noch 439 offene Ausbildungsplätze bei der Arbeitsagentur gemeldet. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten NGG hingewiesen. Die NGG appelliert dabei an Schulabgänger, sich auch in der Lebensmittelbranche umzusehen. Vom Industriekaufmann bis zur Getränke-Laborantin – die Ernährungswirtschaft biete ein breites Spektrum, viele Perspektiven und im späteren Job auch einen überdurchschnittlichen Verdienst, sagte NGG-Geschäftsführerin Claudia Tiedge. Auch im Kreis Hameln-Pyrmont gibt es in der Branche noch offene Ausbildungsplätze.Die Lebensmittelindustrie sei in den vergangenen Jahren deutlich attraktiver geworden, sagte Tiedge. Eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik decke von der Anlagensteuerung bis zur Produktentwicklung eine breite Palette ab. Wie kaum eine andere Branche verändere sich die Ernährungswirtschaft durch die Digitalisierung – von der Produktion über die Lieferkette bis zum Kunden-Feedback per Social Media. Neben dem Lebensmitteltechniker suchen Betriebe nach NGG-Angaben insbesondere auch Mechatroniker- und Informatiker-Nachwuchs.  Die Vergütungen liegen etwa in der Süßwarenindustrie zwischen 820 Euro im ersten und 1.125 Euro im letzten Lehrjahr. Nach der Ausbildung kommt eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik in der Süßwarenindustrie auf 2.700 Euro Grundlohn pro Monat. Außerdem hat die NGG ein tarifliches Weihnachtsgeld sowie Zuzahlungen des Arbeitgebers in die betriebliche Altersvorsorge durchgesetzt.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Tag

es läuft...
H.O.L.Y. von Alle Farben & RHODES

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2018 Radio Aktiv