Hameln 99,3 MHz + Bad Pyrmont 94,8 MHz      im Kabel auf Programmnummer 114 (DVB-C 122 MHz)

Hameln-Pyrmont: 21 neue COVID-19-Fälle

Seit Mittwoch gilt der Landkreis Hameln-Pyrmont als Corona-Risiko-Gebiet, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt dem Landesgesundheitsamt zufolge bei 51,8 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Gegenüber dem Vortag sind landkreisweit 21 neue COVID-19 Fälle festgestellt worden. Damit liegt die Zahl der akut Infizierten bei 117, sechs davon werden stationär behandelt. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 401 Fällen. Als genesen gelten 274 Personen. Verstorben sind zehn Menschen. Von den akut infizierten Personen sind 62 aus Hameln, 15 aus Aerzen, fünf aus Bad Pyrmont, vier aus Coppenbrügge, vier aus Emmerthal, 16 aus Hessisch Oldendorf, sieben aus Salzhemmendorf und vier aus Bad Münder.
Außerdem wurde für 256 Personen häusliche Quarantäne angeordnet. (Aerzen 39, Bad Pyrmont 7, Coppenbrügge 9, Emmerthal 11, Hameln 118, Hessisch Oldendorf 41, Salzhemmendorf 9, Bad Münder 22) 
Aktuell gibt es am Albert-Einstein-Gymnasium in Hameln zwei bestätigte COVID-19 Fälle sowie an der Handelslehranstalt in Hameln und an der der Oberschule Hessisch Oldendorf je einen bestätigten COVID-19-Fall. Vom Gesundheitsamt wurden alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet: Die engen Kontaktpersonen wurden ermittelt und befinden sich in Quarantäne. Diese wird individuell berechnet und endet 14 Tage nach dem letzten Kontakt. Von sämtlichen Kontaktpersonen wird zeitnah ein Abstrich für einen Test genommen.

Hameln-Pyrmont: Jetzt ist auch der Landkreis ein Corona-Risikogebiet

Der Landkreis Hameln-Pyrmont hat jetzt laut dem Land Niedersachsen den kritischen Wert von 50 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner, innerhalb von sieben Tagen überschritten. Das bedeutet, dass im Landkreis sich sowohl in privaten, als auch öffentlichen Räumen, nicht mehr als 10 Personen aus zwei verschiedenen Haushalten treffen dürfen. Zudem muss in der Gastronomie eine Sperrstunde ab 23 Uhr eingeführt werden. Kommunen können auch das Tragen von Masken an Plätzen oder Straßen anordnen. Der Landkreis Hameln-Pyrmont arbeitet derzeit an einer Allgemeinverfügung, die in den kommenden Tagen wirksam werden soll. Was das im konkreten bedeutet, soll laut Pressesprecherin Sandra Lummitsch heute Nachmittag mitgeteilt werden. Heute Nachmittag tagen auch die Ministerpräsidenten und Kanzlerin Angela Merkel, die ebenfalls neue Maßnahmen aus ihrer heutigen Corona-Runde veröffentlichen werden.

Hameln-Pyrmont: 34 neue COVID-19-Infektionen

Auch im Landkreis Hameln-Pyrmont ist die Zahl der Corona-Fälle weiter angestiegen. Gegenüber dem Vortag sind 34 neue Fälle festgestellt worden. Damit liegt die Zahl der akut Infizierten bei 96, neun davon werden stationär behandelt. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 376 Fällen. Als genesen gelten 270 Personen. Verstorben sind zehn Menschen. Aufgrund des starken Anstiegs an Fällen laufen die Kontaktermittlungen derzeit noch, heißt es vom Landkreis. Bei den betroffenen Personen handele es sich überwiegend um Einzelpersonen und Familienmitglieder, die sich mit Corona angesteckt haben.
Von den jetzt infizierten Personen sind 60 aus Hameln, zwölf aus Aerzen, zwei aus Bad Pyrmont, drei aus Coppenbrügge, vier aus Emmerthal, fünf aus Hessisch Oldendorf, sieben aus Salzhemmendorf und drei aus Bad Münder.
Außerdem wurde für 231 Personen häusliche Quarantäne angeordnet. (Aerzen 39, Bad Pyrmont 8, Coppenbrügge 5, Emmerthal 11, Hameln 106, Hessisch Oldendorf 33, Salzhemmendorf 10, Bad Münder 19)
Die 7-Tagesinzidenz für Hameln-Pyrmont liegt laut Landesgesundheitsamt bei 41,7 Fällen pro 100.000 Einwohnern.

Hameln: Sana-Klinikum erlässt Besuchsverbot

Ab sofort gilt im Sana Klinikum Hameln-Pyrmont ein generelles Besuchsverbot. Grund sind die steigenden Infektionszahlen. Es sei verständlich, dass diese Einschränkung für Patienten und Angehörige schwierig sei. Der Schutz der Mitarbeiter und Patienten habe aber oberste Priorität, sagte Geschäftsführer Marco Kempka. Angehörige, die stationär aufgenommenen Patienten persönliche Dinge vorbei bringen möchten, können diese jederzeit in einer beschrifteten Tasche zur Weiterleitung am Eingang abgeben. Ausnahmen des Besuchsverbots gibt es weiterhin in begründeten Fällen. Dazu zählen die Begleitung durch eine Bezugsperson zur Geburt, die Begleitung durch ein Elternteil in der Kinderklinik, der Besuch von Langzeit- und Palliativpatienten nach vorheriger Absprache sowie die Begleitung von körperlich stark eingeschränkten Patienten durch eine Bezugsperson. Allerdings gilt auch für diese Ausnahmefälle: Maskenpflicht, Abstandsgebot und Händedesinfektion. Wie lange das Besuchsverbot anhält, hängt von der Entwicklung der Infektionszahlen ab.

Hameln-Pyrmont: 14 weitere Corona-Fälle über das Wochenende

Die Zahl der akut Infizierten liegt bei 62 (2 weniger als am Freitag). Vier davon werden stationär behandelt. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 341 Fällen. Als genesen gelten 269 Personen. Verstorben sind 10 Personen. Von den akut erkrankten Personen sind 43 aus Hameln, 6 aus Salzhemmendorf, 5 aus Aerzen, 4 aus Emmerthal und jeweils 2 aus Bad Pyrmont und Coppenbrügge. Außerdem wurde für 179 Personen häusliche Quarantäne angeordnet (Aerzen 15, Bad Pyrmont 9, Coppenbrügge 4, Emmerthal 11, Hameln 103, Hess. Oldendorf 7, Salzhemmendorf 10, Bad Münder 20). Die 7-Tagesinzidenz liegt laut Landesgesundheitsamt bei 37 Fällen pro 100.000 Einwohnern.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Morgen

es läuft...
radio aktiv aktuell - Weltnachrichten

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv -

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

Bürgerradio für das Weserbergland



©2020 Radio Aktiv