UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Bartels begrüßt 21 Neubürger und - bürgerinnen

Hameln-Pyrmonts Landrat Tjark Bartels hat erstmals die Einbürgerungszeremonie für 21 Neubürgerinnen und Neubürger vorgenommen. Im Rahmen einer Feierstunde im Kreishaus händigte er ihnen persönlich die Einbürgerungsurkunden aus. Im Kreise ihrer Familienangehörigen und Freunde hatten die neuen Mitbürger aus Turkmenistan, Kamerun, Portugal, Polen und weiteren Ländern zuvor ihr Bekenntnis zur Achtung des Grundgesetzes sowie der Gesetze der Bundesrepublik Deutschland abgelegt. In seiner Ansprache brachte Bartels vor allem seinen Respekt für den Mut und die Entschlossenheit zum Ausdruck, mit dem die Neubürgerinnen und Neubürger sich für den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit entschlossen haben. Er betonte zudem, dass es auf jede Einzelne und jeden Einzelnen ankäme, um, so Bartels „die demografische Welle auszugleichen“.

Xaver verschont Weserbergland weitgehend

Die Ausläufer des Orkantiefs Xaver haben das Weserbergland am Abend und in der Nacht weitgehend verschont. Nur vereinzelt musste die Feuerwehr ausrücken, um abgebrochene Äste oder kleinere Bäume aus dem Weg zu räumen. Ansonsten hatte die Einsatzleitstelle keine besonderen Vorkommnisse zu melden. Der deutsche Wetterdienst hat die Warnung vor orkanartigen Sturmböen für den Landkreis Hameln-Pyrmont am Abend aufgehoben. Mit starkem bis böigen Wind ist aber weiterhin zu rechnen, gebietsweise auch mit Schneefall und Glätte.In Hameln war gestern Nachmittag der Weihnachtsmarkt aus Sicherheitsgründen um 16 Uhr geschlossen worden. Eine Gefährdung von Besuchern und Beschickern des Weihnachtsmarktes solle verhindert werden, hieß es aus dem Rathaus. In Aerzen musste die Werksfeuerwehr der Maschinenfabrik ein Hallendach absichern. In Hessisch Oldendorf ist der Wochenmarkt am Kirchplatz für heute abgesagt.

Kreistagspolitiker und Verwaltungsfachleute wollen in Köln an einer Fachtagung zum Thema Zukunft des Öffentlichen Personennahverkehrs teilnehmen

Hintergrund ist die geplante Zusammenlegung der drei Nahverkehrsbetriebe im Landkreis. Die Entscheidung über die Teilnahme von 20 Personen an der Fachtagung war im Kreisfinanzausschuss nicht unumstritten. Die Mehrheitsgruppe aus SPD, Grünen und Piraten stimmte für eine Teilnahme, CDU und UWG dagegen. CDU-Kreistagsmitglied Hans Ulrich Siegmund sagte, die Kosten in Höhe von 12.000 Euro könnten an anderer Stelle sinnvoller eingesetzt werden.SPD Kreistagsabgeordneter Swen Fischer hält den Kurs über die Entwicklung des ÖPNV für wichtig, um neue Akzente setzen zu können.

 

Polizei warnt vor Betrügern, die Erben angebliche Vermögen suchen

Die Polizei Hameln warnt vor Betrügern, die derzeit mit Anschreiben per Email oder auch per Fax nach Erben angeblich verstorbener Personen suchen.So erhielt ein 58jähriger Hamelner jüngst eine Email, in der ihn ein Rechtsanwalt informierte, dass er "Begünstigte" für das Vermögen eines Verstorbenen suche und der Angeschriebene auf Grund der Namensgleichheit dafür in Betracht komme. Zudem enthält das Schreiben noch den Hinweis, das das Vermögen "keinen kriminellen Ursprung" hat. Die Polizei warnt davor, auf solche Schreiben zu antworten oder eine der angegebenen Telefonnummern zu wählen. Das Versprechen sei eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Varianten (zum Beispiel auch mit Lottogewinnen) anwenden. Vor einer Gewinnübergabe werden die Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel "Gebühren" zu bezahlen, kostenpflichtige Telefonnummern anzurufen oder angefallene Kosten für Rechtsanwälte, Notare oder Behördengänge zu übernehmen.

Hier Ratschläge und Verhaltensregeln der Polizei, damit Sie den Betrügern nicht auf den Leim gehen:
Seien Sie vorsichtig bei angeblichen Erbschaften oder Gewinnversprechen, insbesondere dann, wenn die Übergabe an Bedingungen geknüpft ist, zum Beispiel an das Zahlen einer Geldsumme oder an den Anruf einer kostenpflichtigen Hotline (Telefondienst)!
In der Regel erfolgt der Erstkontakt der Betrüger durch persönliches Anschreiben! Werden Sie hingegen angerufen, stellen Sie gezielt Fragen an den Anrufer: Nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Erbschaft oder Gewinnspiel es sich
handelt, was genau Sie erben sollen oder gewonnen haben!
Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintliche/n Erbschaft oder Gewinn abzufordern, d.h. keine Gebühren zahlen oder kostenpflichtige Hotlines anrufen!
Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.

Vollsperrung der B 83 zwischen Klein Berkel und Ohr ab Donnerstagmittag

Die Bundesstraße 83 zwischen Hameln-Klein Berkel und Ohr wird voraussichtlich ab morgen Mittag, 12.00 Uhr voll gesperrt. Hintergrund sind Standsicherheitsprobleme an einer Stützwand des Ohrberghanges zwischen Hameln und Ohr, sagte Uta Weiner-Kohl von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln. Am Montag war zunächst eine einspurige Verkehrsführung mit Ampelanlage eingerichtet worden. Jetzt wird die Vollsperrung vorbereitet. Wie lange die B 83 gesperrt sein wird, sei noch unklar. Die Standsicherheitsprobleme waren bei der Vorbereitung zur Sanierung der Stützwand entdeckt worden. Es wird jetzt nach Möglichkeiten gesucht, den Hang abzufangen

Sie hören die Sendung

Spätlese - Das Seniorenmagazin

es läuft...

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2020 Radio Aktiv