Hameln 99,3 MHz + Bad Pyrmont 94,8 MHz      im Kabel auf Programmnummer 114 (DVB-C 122 MHz)

Bad Pyrmont/Aerzen: Corona-Kontrollen - Bilanz positiv

Die Polizei hat am Donnerstagabend in Bad Pyrmont und Aerzen die Einhaltung der Corona-Schutzbestimmugnen kontrolliert – und zieht eine posititve Bilanz. Insgesamt sechs Beamte des Kommissariates Bad Pyrmont und der Verfügungseinheit Hameln haben von 17:00 bis 01:00 Uhr jeweils Örtlichkeiten angefahren, an denen es in den Abend- und Nachtstunden bekanntermaßen zu Ansammlungen von Personen kommt. Bei ausgiebigen Fußstreifen auf der Hauptallee, dem Marktplatz und in der Fußgängerzone von Bad Pyrmont wurden keine direkten Verstöße festgestellt! Ebenso wenig auf den Plätzen an der Burgstraße und dem Tannenweg in Aerzen. Mit Betreibern, Personal und Gästen von Cafes und Lokalen wurde gesprochen. Bei kleineren Nachlässigkeiten, wie dem korrekten Sitz des Mund-Nase-Schutzes, reichte aber durchgehend ein kurzer Hinweis. Nebenbei wurden noch zwei Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und ein Verstoß Fahren ohne Fahrerlaubnis i. Z. m. elektrischer Kleinstmobilität (el. "Longboard") festgestellt. Hier werden selbstverständlich Anzeigen geschrieben.

Hameln-Pyrmont: Im Landkreis gibt es eine weitere bestätigte Corona-Infektion

Es handelt sich hierbei um eine Infizierte Person aus Bad Münder. Außerdem gibt es derzeit noch 6 Infizierte in Hameln- Landkreisweit gelten 163 Corona-Infektionen als bestätigt. 146 Personen als geheilt. 10 sind verstorben. Die infizierten Personen wurden isoliert und befinden sich in Quarantäne, keine davon in stationärer Behandlung. Alle sechs akut erkrankten Personen kommen aus Hameln. Außerdem sind fünf weitere Menschen in Hameln sowie je eine Person aus Bad Münder, Bad Pyrmont und Salzhemmendorf in angeordneter häuslicher Quarantäne.

Hameln-Pyrmont: Reiserückkehrer sind verpflichtet sich beim Gesundheitsamt zu melden

Das Gesundheitsamtes des Landkreises Hameln-Pyrmont weist darauf hin, dass Reiserückkehrer aus ausgewiesenen Risikogebieten sind verpflichtet, sich nach der Einreise bei ihrem zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Aktuell würden bereits viele Anrufe von Heimkehrern im Gesundheitsamt Hameln-Pyrmont eingehen, es werden aber zum Ende der Sommerferien noch deutlich mehr erwartet, das hat das Gesundheitsamt am Freitag mitgeteilt. Egal ob Strandurlaub, Familienbesuch, ob mit dem Flugzeug, dem Auto oder Bahn gereist wurde - war man in einem Risikogebiet, besteht die gesetzliche Verpflichtung, sich direkt nach der Einreise beim zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Einer gesetzlich vorgeschriebenen 14-tägigen Quarantäne kann man mit der Vorlage eines negativen Testergebnisses beim Gesundheitsamt entgehen. 200801 N Eva Gesundheitsamt Seit Kurzem bieten verschiedene Flughäfen, darunter auch der Flughafen Hannover-Langenhagen, für Rückreisende aus Risikogebieten direkt vor Ort Tests auf das Coronavirus an. Die Ergebnisse erhalten die Passagiere etwa 2 Tage später. Bis ein negativer Test beim zuständigen Gesundheitsamt vorgelegt wird, müssen sich die Reisenden in häusliche Quarantäne begeben. Nach ihrer Reise können sich Rückkehrer beim Gesundheitsamt Hameln-Pyrmont per Telefon (unter der 05151 / 903-5555), ab sofort aber auch ganz einfach über ein Formular per Mail melden. Das entsprechende Formular finden Sie auf der Homepage des Landkreises. Sollte sich ein Urlauber nicht an diese Regeln halten und eine weitere Person anstecken, kommt dies einer Straftat gleich, die entsprechend geahndet werden kann. Welche Länder und Regionen zu den Risikogebieten zählen, können Sie auf der Seite des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) nachlesen.

Bad Pyrmont/Aerzen: Polizei hat Einhaltung der Corona-Bestimmungen kontrolliert

Die Polizei hat am Donnerstagabend in Bad Pyrmont und Aerzen die Einhaltung der Corona-Schutzbestimmugnen kontrolliert – und zieht eine posititve Bilanz. Insgesamt sechs Beamte des Kommissariates Bad Pyrmont und der Verfügungseinheit Hameln haben von 17:00 bis 01:00 Uhr jeweils Örtlichkeiten angefahren, an denen es in den Abend- und Nachtstunden bekanntermaßen zu Ansammlungen von Personen kommt. Bei ausgiebigen Fußstreifen auf der Hauptallee, dem Marktplatz und in der Fußgängerzone von Bad Pyrmont wurden keine direkten Verstöße festgestellt! Ebenso wenig auf den Plätzen an der Burgstraße und dem Tannenweg in Aerzen. Mit Betreibern, Personal und Gästen von Cafes und Lokalen wurde gesprochen. Bei kleineren Nachlässigkeiten, wie dem korrekten Sitz des Mund-Nase-Schutzes, reichte aber durchgehend ein kurzer Hinweis. Nebenbei wurden noch zwei Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und ein Verstoß Fahren ohne Fahrerlaubnis i. Z. m. elektrischer Kleinstmobilität (el. "Longboard") festgestellt. Hier werden selbstverständlich Anzeigen geschrieben.

Hameln-Pyrmont: Schnelles Internet - zwei weitere Orte haben Mindestquote erreicht

Bäntorf und Brünnighausen erhalten schnelleres Internet. Beide Orte haben die 40 Prozent-Marke übersprungen und werden mit Glasfaser ausgebaut. Das teilte der vom Landkreis beauftragte Internetanbieter htp mit. In Bäntorf haben sich rund 40 Prozent der Haushalte und in Brünnighausen über 65 Prozent für einen Anschluss entschieden. Im 1. Quartal 2021 sollen die Haushalte dort an das neue Glasfasernetz angeschlossen werden. Oldendorf und Hemmendorf sind zurzeit noch weit entfernt vom 40-Prozent-Ziel. Deshalb verlängert htp die Frist in Oldendorf bis zum 9. September und in Hemmendorf bis zum 30. September. Auch in Dehmke und Reher läuft aktuell die Vermarktungsphase. In Dehmke haben die Einwohnerinnen und Einwohner bis zum 26. August und in Reher bis zum 16. September Zeit, einen Vertrag abzuschließen.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Morgen

es läuft...
Blinding Lights von The Weeknd

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv -

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

Bürgerradio für das Weserbergland



©2020 Radio Aktiv