UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Holzminden: Zeugen für Unfallflucht gesucht

Polizeimeldung: Holzminden (ots) - Ein bislang unbekannter Autofahrer ist am Dienstag gegen einen Absperrpoller gefahren und hat diesen erheblich beschädigt. Doch anstatt den Vorfall zu melden, hat der Fahrer zunächst das Weite gesucht. Die Polizei in Holzminden hat jetzt die Ermittlungen aufgenommen. Tatort ist der Parkplatz vor einem Fitnessstudio in der Zeppelinstraße in Holzminden. Die Tatzeit lässt sich relativ genau auf Dienstag, 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr, eingrenzen. Möglicherweise ist zu dieser Zeit ein Paketzusteller - oder auch ein anderer Fahrzeugführer - rückwärts gegen den Absperrpoller gefahren. Der Austausch des Pollers wird rund 300 Euro kosten. An dem verursachenden Fahrzeug werden entsprechende Eindellungen zu finden sein. Polizeihauptkommissar Ralf-Eckbert Budde geht davon aus, dass der Vorfall zur Mittagszeit beobachtet wurde. Er bittet Zeugen, die mit Hinweisen zur Aufklärung dieser Unfallflucht beitragen können, sich zu melden. Die Polizei in Holzminden ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer (05531) 9580 zu erreichen.

Holzminden: 24 neue deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger begrüßt

Im ersten Einbürgerungsfestakt 2017 begrüßte der Landkreis Holzminden 24 Einbürgerungsbewerberinnen und –bewerber. Nach Abgabe des feierlichen Bekenntnisses, erhielten diese ihre Einbürgerungsurkunde als Zeugnis dafür, dass sie einen mitunter aufwendigen Weg der Integration erfolgreich beschritten haben und nunmehr als deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger gelten. Ihre Lebenswege und Gründe, sich für eine deutsche Staatsbürgerschaft zu entscheiden, sind so unterschiedlich wie vielfältig. Unter den Herkunftsstaaten sind die Türkei, die Ukraine und der Libanon vertreten. Die Anwesenden wurden im Rahmen des Festaktes eingeladen, ihren persönlichen Integrationsprozess weiter fortzusetzen und sich am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen, in Vereinen oder Initiativen mitzuwirken und sich ehrenamtlich zu engagieren.

Weserbergland: Aktionstage gegen Einbruchdiebstahl

Um Einbruchdiebstähle zu bekämpfen, hat die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden erneut auf Hauptverkehrsrouten und in Wohngebieten kontrolliert. Besonders im Fokus standen die Autobahnzubringer zur A 2. Im Bereich Aerzen war die Bundesstraße 1 im Bereich zur Landesgrenze Nordrhein-Westfalen mit eingebunden. Zudem gab es verstärkte Kontrollen in Wohngebieten mit einer aktuellen Tathäufung. Insgesamt sind an den drei Aktionstagen 139 Fahrzeuge und 188 Personen überprüft worden. Dabei ging den Fahndern im Bereich Bad Münder ein Mann ins Netz, der per Haftbefehl gesucht wurde. Um Dieben ihren Beutezug zu erschweren, setzt die Polizei verstärkt auf Prävention. Dazu gibt es auch Tipps im Internet unter "www.polizei-beratung.de" . Auf den Dienststellen wird zudem umfangreiches Informationsmaterial zu diesem Themenbereich bereitgehalten. Zusätzlich werden Vorträge und Beratungsveranstaltungen angeboten. Die nächste Veranstaltung wird im März in Klein Berkel sein. Weitere Informationen dazu werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Holzminden: Fünf Wohnungseinbrecher vorläufig festgenommen

Im Kampf gegen Wohnungseinbruchdiebstahl ist der Holzmindener Polizei am Montag, dem 20.02.2017, ein großer Wurf gelungen. Die Beamten konnten fünf Männer vorläufig festnehmen, die in Verdacht stehen, mindestens neun Wohnungseinbrüche begangen zu haben. Die Tatorte befinden sich im Stadtgebiet von Holzminden. Die Taten konzentrierten sich auf die drei Wochenenden im Februar, bei denen die Täter durch Einwerfen bzw. Einschlagen der Fensterscheiben in die Wohnhäuser eingedrungen sind und diese anschließend nach Wertgegenständen durchsucht hatten. Die angegangenen Häuser befanden sich dabei im Bereich Sohnreystraße / Bodenstraße / Kaufmannsgarten, im Bereich Schneckenbergstraße, Eichendorffstraße und Fontanestraße sowie in der Gutenbergstraße. Bei den Einbrüchen wurden insbesondere Schmuckgegenstände, Münzen, Bargeld, Computer und Unterhaltungselektronik entwendet. Die genaue Gesamtschadenssumme steht derzeit noch nicht fest, dürfte aber mehrere 10.000 Euro betragen. Auf die Spur der mutmaßlichen Täter kam die Polizei durch eine Personenkontrolle. Die beiden kontrollierten Personen hatten während der Überprüfung ein Tablet in Benutzung, das als Beute aus einem der Einbrüche stammt. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung der Wohnanschrift in Holzminden stießen die Beamten auf ein Bettenlager, das darauf hindeutete, dass noch weitere Personen diese Räumlichkeiten als Unterschlupf aufsuchen. In der Wohnung konnte weiteres Diebesgut aufgefunden werden, das den vier Taten vom Wochenende 11./12.02.2017 zugeordnet werden konnte. Da aufgrund der in der Wohnung zurückgelassenen Ausweispapiere die Identitäten der weiteren Wohnungsnutzer bekannt war, konnten diese Gesuchten im Stadtgebiet angetroffen und ebenfalls vorläufig festgenommen werden. Die Zuordnung der sichergestellten Schmuckgegenstände zu den einzelnen Taten dauert noch an. Die fünf Männer (19, 19, 21, 29 und 43) aus Südosteuropa wurden erkennungsdienstlich behandelt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mussten die vorläufig Festgenommenen aufgrund fehlender Haftgründe auf freien Fuß gesetzt werden.

Holzminden: Ungewollter Zwischenstopp

Polizeibericht: (Holzminden) Am Freitag, 17.02.2017, gegen 19:45 Uhr, ging bei der Einsatzleitstelle der Polizei in Hameln der Notruf einer
jungen Frau ein, der die Polizei im Anschluss fast fünf Stunden beschäftigen sollte. Was war passiert? Ursprünglich wollte die 21-jährige Studentin aus Holzminden nach Brakel fahren, um dort Angehörige zu besuchen. Dieses Ziel gab sie schließlich auch in ihr Navigationsgerät ein. Offensichtlich schlich sich aber bei der Eingabe ein Fehler ein und die Studentin steuerte zunächst ein ungewolltes Zwischenziel - mitten im Solling - an. Als die 21-Jährige den Fehler bemerkte befand sie sich bereits auf einem winterglatten Waldweg. Beim Wenden rutschte sie mit ihrem Auto in einen Graben, aus dem sie sich nicht mehr selbst befreien konnte. Schließlich setzte die junge Frau einen Notruf ab, der aufgrund der schlechten Verbindung allerdings mitten im Gespräch abbrach. Mit nur sehr dürftigen Ortsangaben machten sich insgesamt vier Streifenwagen der Holzmindener Polizei im Solling auf die Suche nach der Frau. Schließlich wurde sie nach fast fünf Stunden in einem Waldstück östlich von Mühlenberg wohlbehalten gefunden. Wie das ungewollte Zwischenziel ins Navigationsgerät gekommen ist, konnte sich die junge Frau nicht erklären.

Sie hören die Sendung

Bürgerfunk
Weitere Infos in unserer Programmübersicht.

es läuft...

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2017 Radio Aktiv