Weserbergland: Klimaschutzagentur startet Projekt mit Hotel- und Gastronomiebetrieben

Veröffentlicht am Montag, 16. November 2020 13:51

Das dritte Unternehmensnetzwerk der Klimaschutzagentur Weserbergland ist mit einem Online-Auftaktevent gestartet.  Bei dieser Netzwerkarbeit liegt der Fokus auf dem Hotel- und Gaststättengewerbe. Insgesamt 14 Hotel- und Gastronomiebetriebe aus den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden trotzen ihrer aktuell sehr schwierigen Lage durch die Corona-Pandemie und machen sich zukünftig für den Klimaschutz stark. Innerhalb des neuen Hotel- und Gastronomie-Netzwerks für Energieeffizienz im Weserbergland haben sie sich als wesentliches Ziel gesetzt, die Energie- und Ressourceneffizienz in ihren Betrieben zu steigern. Pandemiebedingt begrüßte Dirk Adomat, Landrat des Landkreises Hameln-Pyrmont, gemeinsam mit der Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Weserbergland Anja Lippmann-Krüger online die teilnehmenden Unternehmen aus dem Landkreis Holzminden Lampes Posthotel, Restaurant Felsenkeller Holzminden, Hotel Hellers Krug, Hotel Goldener Anker, Gasthof Angerkrug, Landgasthaus Zum Rosengarten sowie aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont Hotel zur Börse, Historik Hotel Christinenhof, Hotel Garni Forum, Gasthof Schellental, Parkhotel Pyrmont, Hotel und Restaurant Weinschänke Rohdental, Hotel Restaurant Waldquelle und Restaurant und Hotel Felsenkeller in Coppenbrügge. Die Hameln-Pyrmonter Dehoga-Kreisvorsitzende Gabriele Güse referierte zum Thema Corona und Tourismus im Weserbergland und gab einen Einblick, wie der Tourismus der Zukunft aussehen könnte. Anschließend erklärte Andreas Koch, Berater und Pionier für nachhaltigen Tourismus, warum gerade Nachhaltigkeit ein Erfolgsmodell in der Corona-Krise ist. Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird gefördert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes Niedersachsen Programmgebiet Stärker entwickelte Region.