UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Holzminden: Mit 1,4 Promille am Steuer

Die Polizei Holzminden hat am Dienstagabend einen alkoholisierten Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Der 38-jährige Mann war kontrolliert worden, nachdem zuvor bei der Polizei ein Hinweis auf eine mögliche Fahrt unter Alkoholeinfluss eingegangen war. Bei der Kontrolle räumte der Fahrer ein, zwei große Biere getrunken zu haben. Der anschließende Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,40 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Holzminden: Alkohol- und Drogenfahrten am Wochenende

Am Samstag (24.) gegen 19.00 Uhr, fiel Polizeibeamten in der Dürrestraße ein Mountainbike-Fahrer auf, der derart alkoholisiert war, dass er die gesamte Fahrbahnbreite nutzte und in starken "Schlangenlinien" fuhr. An der Kreuzung Grimmenstein kam er fast zu Fall. Bei der anschließenden Kontrolle stellen die Beamten dann starken Alkoholgeruch in der Atemluft des 30-Jährigen fest. Ein Alkoholtest ergibt einen Wert von stolzen 1,65 Promille. Im Rahmen der Befragung im Polizeikommissariat räumt der Mann dann ein, bei einer Feier am Baggersee nicht nur jede Menge Alkohol getrunken zu haben, sondern auch Medikamente zu sich genommen und einen Joint geraut zu haben. Auf Grund der Beeinflussung sei er auch bereits gestürzt und habe sich eine Schürfwunde am Knie zugezogen. Nach der Entnahme einer Blutprobe wurde ihm dann die Weiterfahrt untersagt. Ebenfalls bestand gegen ihn ein Haftbefehl, der nur deshalb nicht vollstreckt wurde, da er den festgesetzten, haftbefreienden Geldbetrag aufbringen konnte.

Am frühen Montagmorgen kontrollierte eine Funkstreifenbesatzung einen auf der Sollingstraße stadteinwärts fahrenden PKW aus Göttingen. Bei der Kontrolle stellten die eingesetzten Beamten dann deutliche Ausfallerscheinungen bei dem 38-jährigen Fahrzeugführer fest. Dieser schwankte stark, und gab schließlich auf Nachfrage an, Drogen konsumiert zu haben. Bei der anschließenden Blutprobe durch einen hinzugezogenen Arzt auf der Wache in Holzminden leistete der Göttingen dann noch aktiv Widerstand, wie er nachher einräumte, aus "Prinzip". Neben den Verfahren wegen der Fahrt unter Drogen kommt nun auch noch ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte auf den Mann zu.

Holzminden: Zeugen zu zwei Verkehrsunfällen gesucht

In der vergangenen Woche wurden bei der Polizei Holzminden zwei Verkehrsunfälle angezeigt, bei denen sich die Unfallverursacher von der Unfallstelle entfernten, ohne sich um die verletzt zurückgelassenen Personen zu kümmern bzw. ihre erforderlichen Angaben zu machen. Bereits am 16. August gegen 13.45 Uhr, stürzte ein Rollerfahrer, als ihm durch einen schwarzen Opel Kombi im Kreuzungsbereich Wallstraße/Lehmkuhle die Vorfahrt genommen worden ist. Der Rollerfahrer wurde durch den Sturz leicht verletzt, an seinem Roller entstand Sachschaden. Am 22. August gegen 07.00 Uhr, kam es an der Kreuzung B 497/Einbecker Straße/Pipping/Sollingstraße zu einem Zusammenprall eines Schülers mit einem dunklen Pkw (vermutlich BMW). Der 11-Jährige wollte bei Grünlicht der dortigen Ampel von der Einbecker Straße über die Straße in die Sollingstraße gehen. Dabei soll ihn ein Pkw, der von der Sollingstraße nach links in die B 497 einbog, am linken Ellenbogen berührt haben. Der Junge klagte über Schmerzen. Zeugen werden gebeten sich mit dem Sachbearbeiter, POK Dörries, Tel.: 05531-958-170, oder der Wache des Polizeikommissariats Holzminden, Tel.: 05531-958-0, in Verbindung zu setzen.

Holzminden: Autofahrer wiederholt unter Drogeneinfluss unterwegs - Pkw sichergestellt

Am Samstag, gegen 02.45 Uhr, fiel einer Funkstreifenbesatzung in der Karlstraße in Holzminden ein BMW auf, dessen 30-jähriger Fahrzeughalter den Holzmindener Polizeibeamten in diesem Jahr bereits mehrfach im Zusammenhang mit Fahrten unter Drogeneinfluss aufgefallen war. Auch jetzt handelte es sich bei dem Fahrzeugführer wieder um den Halter des BMW. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten bei diesem dann erneut drogentypische Ausfallerscheinungen fest, sodass dem 30-Jährigen eine Blutprobe entnommen wurde. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt, und der BMW mit seinem Einverständnis sichergestellt, da anzunehmen war, dass er auch trotz des Verbotes weiterhin das Fahrzeug führen werde und somit eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellt.

Polle: Weserradweg bei Polle ab Freitag bis auf weiteres gesperrt - Radfahrer werden umgeleitet

Ab morgen (23.08.) wird der Weser-Radweg bei Polle gesperrt. Grund ist das Buchensterben an den Steilhängen der Heinsener Klippen. Auch die parallel verlaufende Kreisstraße 32 ist vorerst nicht mehr befahrbar. Der Radweg führe zu dicht an dem Steilhang mit seinen 150 Jahre alten Buchen entlang, sagt der Pressesprecher des Landkreises Holzminden, Peter Drews. Die Gefahr, dass Äste fallen, steige jeden Tag. Der betroffene Streckenabschnitt zwischen Forst und Polle ist etwa dreieinhalb Kilometer lang. Für die Zeit der Sperrung wird der Radweg auf die andere Weserseite verlegt. Die Sperrung soll mindestens bis Ende des Jahres dauern.

Sie hören die Sendung

Die radio aktiv Nacht

es läuft...
Glory von Bastille

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2020 Radio Aktiv