UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Lügde/Detmold: Weiteres Urteil rechtskräftig

Im Missbrauchsfall von Lügde hat die Staatsanwaltschaft Detmold ihre Revision gegen die Verurteilung eines 49-Jährigen aus Stade zurückgenommen. Die sorgfältige Überprüfung des Urteils und seiner Begründung habe zu der Entscheidung geführt, das Revisionsverfahren mangels Erfolgsaussichten nicht durchzuführen und das Urteil damit rechtskräftig werden zu lassen, heißt es in der Presseerklärung. Die Entscheidung des Landgerichts Detmold lasse gravierende Mängel, die eine Aufhebung des Urteils durch den Bundesgerichtshofs sicher erscheinen lassen, nicht erkennen. Wegen Anstiftung und Beihilfe zum sexuellen und schweren Missbrauch von Kindern war der 49-jährige Heiko V. im Juli zu einer zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Außerdem muss er sich einer Therapie unterziehen. Das Gericht wertete u.a. das Geständnis des bislang nicht Vorbestraften zugunsten des 49-Jährigen. Das Strafmaß hatte bei der Öffentlichkeit Kritik hervorgerufen.

Paderborn/Lügde: Vom Opfer zum Täter - Jugendlicher freigesprochen

In Zusammenhang mit den Missbrauchsfällen in Lügde-Elbrinxen hat es heute, am Donnerstag ein weiteres Urteil gegeben. Das Landgericht Paderborn hat einen Jugendlichen, der vom Opfer zum Täter geworden ist, freigesprochen. Der heute 16-Jährige aus dem Kreis Höxter hatte die ihm vorgeworfenen Missbrauchshandlungen vor dem Gericht zwar umfassend gestanden. Nach dem Gesetz ist ein Jugendlicher aber nur dann strafrechtlich verantwortlich, wenn er zur Zeit der Tat nach seiner ‚sittlichen und geistigen Entwicklung reif genug ist, dass Unrecht der Tat einzusehen und nach dieser Einsicht zu handeln‘. Aufgrund seiner Vorgeschichte hatte das Gericht aber Zweifel an der notwendigen Verhandlungsreife des Angeklagten. Der 16-Jährige war eines der Missbrauchsopfer im Fall Lügde. Die Verhandlung vor der 5. großen Strafkammer des Landgerichts Paderborn war unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt worden. Die Kammer betonte bei der Urteilsverkündung, dass es sich um eine Entscheidung handele, die einen besonderen Einzelfall betreffe und sich auf andere Sachverhalte nicht ohne weiteres übertragen lasse.

Lügde: Betreiberwechsel im Café Ankerplatz

Nach sechs Jahren verabschieden sich Martina und Hartwig Brunotte als Betreiber des Cafés Ankerplatz im Lügder Emmerauenpark. Was ursprünglich als einfaches gastronomisches Angebot gedacht war, hat sich unter ihrer Regie zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt. Die Nachfolge übernehmen Ana und Joao Goncalves, die seit letzten Sommer bereits die Kantine im Freibad führen und vor wenigen Tagen eine Pizzeria in der Hintere Straße eröffneten. Sie werden jetzt beim "Ankerplatz" einsteigen und zu Beginn der neuen Saison im April 2020 eröffnen.

Lügde: Befreiung von Gestaltungssatzung gefordert

Das Haus in der mittleren Straße 69, in der historischen Altstadt von Lügde, soll von der Gestaltungssatzung befreit werden. Das hat die Lügder SPD-Fraktion beantragt. Nach 2 Jahren sei der Streit zwischen Eigentümerin und Aufsichtsbehörde noch nicht beendet. Seitdem befinde sich das Gebäude im unbefriedigendem baulichen Zustand. Dafür gebe es auch in der Bevölkerung kein Verständnis mehr, zudem das Haus nicht unter Denkmalschutz stehe. Mit der Befreiung sei keine Aufweichung der Gestaltungssatzung verbunden, so SPD-Fraktionsvorsitzender Torben Blome. Die Gestaltungssatzung soll die historische Altstadt von Lügde schützen.

Lügde: Dechenheim im Denkmalkalender

Das Dechenheim im Lügder Emmerauenpark ist als April-Motiv im Kalender „Denkmal des Monats 2020“ ausgewählt worden. Der Kalender wird von der Regionalgruppe OWL der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne in Nordrhein-Westfalen herausgegeben. Die Motive wurden unter Beteiligung der Mitgliedsstädte ausgewählt. Das Dechenheim ist im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus untergebracht. Das Ziegelsteingebäude wurde 1991 saniert und dient seitdem als Vereinsheim und Ausstellungsfläche für das Brauchtum des Osterräderlaufs. Das Gebäude ruht stadtseitig auf den Resten der ehemaligen Stadtmauer und bildet gemeinsam mit dem ehemaligen Wehrturm ein historisches Ensemble am westlichen Eingang in den Stadtkern.

Sie hören die Sendung

Offener Sendeplatz

es läuft...
radio aktiv aktuell - Weltnachrichten

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2020 Radio Aktiv