Hameln 99,3 MHz + Bad Pyrmont 94,8 MHz      im Kabel auf Programmnummer 114 (DVB-C 122 MHz)

Hameln-Pyrmont: Offener Brief von Opfern des Missbrauchsskandals in Lügde

Vor dem Untersuchungsausschuss in NRW zum Missbrauchsskandal in Lügde haben Mitarbeiter des Hameln- Pyrmonter Jugendamtes die Aussage verweigert. Die Opfer des 100fachen Missbrauchs auf einem Lügder Campingplatz haben sich jetzt in einem offenen Brief an Hameln Pyrmonts Landrat gewandt.. . In einem offen Brief an die Kreisverwaltung Hameln Pyrmont fordern die Betroffenen eine lückenlose und vorbehaltlose Aufklärung der Vorgänge in Lügde . Was jedem dieser Kinder, dort auf dem Campingplatz angetan wurde, sei grausam heißt es in dem Brief und besonders furchtbar daran sei, dass viele Vergewaltigungen hätten verhindert werden können, wenn an den entscheidenden Stellen verantwortungsvoll und für das „Wohl des Kindes“ gehandelt worden wäre. Die Folgeschäden seien immens, sowohl für die Opfer als auch für deren Umfeld. Dass jetzt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die direkt mit dem „Fall Lügde“ zu tun hatten, die Aussagen vor dem Untersuchungsausschuss verweigern, seit fast nicht erträglich! Die Betroffenen fordern ein Jugendamt mit t professionellen liebevollen und ehrenhaften Mitarbeitern, die Vertrauen schaffen.

Lügde: Weiterer Kandidat für die Bürgermeisterwahl

Für die Bürgermeisterwahl im September in Lügde gibt es einen weiteren Kandidaten. Für die Freie Wähler Gemeinschaft Lügde will Klaus Meier aus dem Ortsteil Sabbenhausen bei der Bürgermeisterwahl antreten. Der 63-Jährige ist damit der mittlerweile dritte Kandidat, der sich um das Amt bewirbt. Der Entschluss sei gefallen, nachdem er zuvor mehrfach auf eine Kandidatur angesprochen worden sei, so Meier. Sein bisheriges Engagement in verschiedenen Bereichen in Lügde sei vor allem von finanzieller Verantwortung geprägt worden. Als Bürgermeister wolle er auf Zusammenarbeit setzen, sagt Meier. Politik funktioniere nur gemeinsam, über Parteigrenzen hinweg. Inhaltlich will Meier an die erfolgreichen Jahre des aktuellen Bürgermeister Heinz Reker anknüpen. Als Schwerpunktthemen nennt Meyer die Infrastruktur über Wirtschaft und Arbeitsplätze bis hin zum Umweltschutz. Die Bürgermeister in Lügde ist 13. September.

Lügde: Rathaus ab heute wieder geöffnet

Das Rathaus der Stadt Lügde ist ab heute wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Es gelten die regulären Öffnungszeiten der Stadtverwaltung. Der bisherige Schichtbetrieb ist aufgehoben, teilt die Stadt mit und bedankt sich bei allen Bürger*innen für die Geduld und das Verständnis in den zurückliegenden Wochen. Um ein erhöhtes Besuchsaufkommen und Kontakte zu vermeiden, bitte die Stadtverwaltung darum, dass Anliegen, die per Telefon oder E-Mail geklärt werden können, weiterhin in dieser Form abgewickelt werden. Im Rathaus gilt außerdem eine Maskenpflicht und ein Abstandsgebot von 1,5 Metern. Besuchs- und Kontaktdaten werden erfasst, um im Notfall Kontaktverfolgungen zu erleichtern.

Lügde: FWG will Kandidaten stellen

In Lügde soll es einen weiteren Kandidaten für das Bürgermeisteramt geben. Für die FWG will der Fraktionsvorsitzende Klaus Meier (63) ins Rennen gehen. Für die CDU tritt Stephan Schaper an. Der 54-jährige Diplomverwaltungswirt ist seit 2014 in der Kommunalpolitik aktiv. Der 33- jährige Torben Blome kandidiert für die SPD. Der jetzige parteiloser Bürgermeister Heinz Reker tritt nicht mehr an. Die Kommunalwahl - mit Bürgermeisterwahl in Lügde - ist am 13. September.

Lügde: Verzicht auf Mai-Beiträge

Die Stadt Lügde verzichtet auch im Mai auf Beiträge für Kinderbetreuung in den Offenen Ganztagsschulen.  Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Lügde hat in seiner Sitzung einstimmig beschlossen, auch im Mai auf die Beiträge für Kinderbetreuung in Ganztagsschulen zu verzichten. Damit folgten die Ausschussmitglieder der Empfehlung des Bürgermeisters, der bereits für den Monat April per Dringlichkeitsentscheidung das Aussetzen der Beitragszahlungen genehmigt hatte. Die Beiträge werden allen sonst beitragspflichtigen Eltern erlassen, unabhängig davon, ob sie ihre Kinder in die Notbetreuung geben mussten oder nicht. Die Stadt Lügde möchte den Eltern so in der aktuellen Situation ein positives Signal senden und sie finanziell entlasten. Der Verlust für die Stadt beträgt dadurch für den Monat Mai gut 8.700 Euro. Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen hat aber unter Vorbehalt der Beschlussfassung angekündigt, in diesen Fällen 50% der Kosten zu übernehmen.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Abend

es läuft...
Home von Nickelback

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv -

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

Bürgerradio für das Weserbergland



©2020 Radio Aktiv