Weserbergland: Kritik an Ankündigung von Bundesfinanzminister

Veröffentlicht am Freitag, 22. November 2019 17:11

Die Ankündigung von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD), dass reinen „Männervereinen“ die Gemeinnützigkeit aberkannt werden soll, stößt auch im Weserbergland auf Widerspruch. Von solchen Plänen wäre der „Männergesangsverein Unsen von 1931“ betroffen. Der erste Vorsitzende Ernst-August Köpps hält von dem Vorschlag wenig. Ein Finanzminister habe wichtigere Aufgaben als den Vereinen die steuerlichen Vorteile zu streichen, so Köpps. Die Vereine hätten bereits aufgrund sinkender Mitgliederzahlen große Probleme ihr Bestehen zu sichern. Dem Chor die Gemeinnützigkeit abzusprechen, weil in ihm nur Männer sind, sei nicht gerechtfertigt. Schließlich singe der Verein in Kirchen und auf dörflichen Veranstaltungen. Er würde sich von der Politik mehr Unterstützung für die Förderung des Vereinslebens wünschen, statt finanzielle Mittel zu streichen. Denn auch der Männergesangsverein Unsen brauche dringend weitere Mitglieder.