Hameln 99,3 MHz  •  Bad Pyrmont 94,8 MHz  •  Bad Münder 107,2 MHz  •  Digitales Kabel – Netz Hameln 122 MHz

Weserbergland: Digitales TV-Format kommt in die Schulen

In einem Online-TV-Format namens „What´s next?“ können Jugendliche künftig Berufsorientierung per Online-Stream in der Schule sehen. Mit diesem Berufsorientierungsprojekt wollen die Digital Pioniere, der Arbeitgeberverband Hildesheim und die Arbeitsagenturen neue Wege gehen. Die vier Folgen der ersten Staffel fanden regional statt, die neue Staffel können Schulklassen in ganz Niedersachsen verfolgen. Den Auftakt macht am 9./10. November ab 10 Uhr das Thema „Berufe in Pflege & mehr“. Diese Art der Berufsorientierung ist eine tolle Ergänzung zu persönlichen Gesprächen, sagt der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hameln, Gerhard Durchstecher. Das Online-TV-Format „What’s next?“ will Jugendliche, Unternehmen und die Berufsberatung zusammenbringen. Präsentiert werden Infos rund um Bewerbungen, Berufsbilder und Karrierewege; einige Jugendlichen wirken außerdem interaktiv mit. Der Livestream kann auf www.whatsnext.digital-pioniere.com angesehen werden, außerdem können dort frühere Folgen abgerufen werden. 

Lichtenhagen: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht

Am 01.11.2021, zwischen 14.30 und 21.20 Uhr, kam es in Lichtenhagen, Schneidertrift, zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein blauer Skoda Fabia, der auf einem Privatgrundstück stand, beschädigt worden ist. Wie die Polizei mitteilt geht der Anzeigeerstatter davon aus, dass der Unfall bei einem Wendemanöver geschehen ist. Bei dem/der Verursacher/in könnte es sich um einen Kunden der örtlichen Bäckerei gehandelt haben. Aufgrund der geschätzten Schadenhöhe ist davon auszugehen, dass der/die Fahrzeugführerin des flüchtigen Fahrzeugs den Unfall bemerkt haben muss. Zeugen, die Angaben zu dem verursachenden Fahrzeug oder dem/der Fahrzeugführer/in machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Bodenwerder, Tel.: 05533-97495-0, in Verbindung zu setzen.

Niedersachsen: BUND-Aktionen "Schluss mit der Pökelei"

„Schluss mit der Pökelei“ - unter diesem Motto haben die BUND-Landesverbände Niedersachsen, Hessen und Thüringen mit Bildaktionen an Weser und Werra auf die Folgen der Einleitung salzhaltiger Abwässer durch das Unternehmen K + S aufmerksam gemacht. In Niedersachsen wurde der BUND bei den Aktionen am Sonntag vom Landesfischereiverband Niedersachsen e.V. unterstützt. Rund 80 BUND-Aktive und Fischer*innen wiesen an der Weserbrücke in Holzminden mit Bannern und Schildern auf die Versalzung der Flüsse hin. Der BUND appelliert an die Umweltministerien von Niedersachsen, Hessen und Thüringen, sich für die konsequente Reduktion der Salzeinleitungen in Werra und Weser einzusetzen. Sie entscheiden Mitte November über den neuen Bewirtschaftungsplan Salz. Dieser legt die Grenzwerte für die Einleitung salzhaltiger Abwässer durch K + S in Werra und Weser für die Jahre 2022 bis 2027 fest.

Weserbergland: Gefahr von Wildunfällen steigt mit Zeitumstellung

Anlässlich der Zeitumstellung weist die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg auf die erhöhte Gefahr von Wildunfällen hin. Nach der Umstellung der Uhren seien mehr Menschen in der Dämmerung unterwegs. Das sei eine Zeit, zu der Reh, Hirsch und Wildschweine am häufigsten aktiv seien und erfahrungsgemäß besonders viele Verkehrsunfälle mit diesen Tieren passierten. Mit Warnungen über die Print- und Onlinemedien, als auch mit Hilfe diverser Aktionen wie dem Aufstellen des roten Dreibeins an besonders gefährdeten Streckenabschnitten macht die Polizei, teilweise in Zusammenarbeit mit den Jägerschaften, auf die Gefahr aufmerksam. Bei Wildwechsel sollten Verkehrsteilnehmende sofort ihre Geschwindigkeit reduzieren, bremsbereit bleiben und vom Fern- zum Abblendlicht umschalten. Das Lenkrad sollte gerade gehalten und gefährliche Ausweichmanöver vermieden werden. Notfalls ist stark abzubremsen. Sofern man trotz aller Vorsicht in einen Wildunfall verwickelt wird, sollte man immer die Polizei rufen. Neben der Absicherung der Unfallstelle und der Verkehrsunfallaufnahme kümmern die Beamten sich auch um die Benachrichtigung der Jagdpächter, die sich um die verletzten oder schlimmstenfalls verendeten Tiere kümmern können. Darüber hinaus sind die Unfallpunkte für statistische Auswertungen und künftige präventive Verkehrsmaßnahmen von Bedeutung. 

 

Weserbergland: Kostenlose Veranstaltung "Frauen 50 plus - wenn nicht jetzt, wann dann?"

In Kooperation mit der Volkshochschule Hameln-Pyrmont bietet die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Weserbergland die Veranstaltung "Frauen 50 plus - wenn nicht jetzt, wann dann?" an. Die Veranstaltung richtet sich an Frauen, die sich mit den sich ihnen bietenden Möglichkeiten in den "fabulous Fifties" auseinandersetzen und neu aufstellen möchten. Durch die Förderung kann das Seminar kostenlos angeboten werden. Eine Anmeldung unter: 05721 703 4736 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist dringend erforderlich. Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss in den Zugängen zum Kursraum getragen werden. Außerdem gilt die Anwendung der 3-G-Regel. Der Kurs ist am Dienstag, 30. November, von 9.00 bis 14.00 Uhr in der VHS Hameln, Sedanstraße 11 (Raum R311). Weitere Informationen zum Seminarangebot auf der Homepage unter www.frau-wirtschaft-weserbergland.de

Sie hören die Sendung

onScene -Das Jugendmagazin

es läuft...
Jar of Hearts von Christina Perri

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv -

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

Bürgerradio für das Weserbergland



©2021 Radio Aktiv