Hameln 99,3 MHz  •  Bad Pyrmont 94,8 MHz  •  Bad Münder 107,2 MHz  •  Digitales Kabel – Netz Hameln 122 MHz

Genießbarer Champignon oder giftiger Knollenblätterpilz?

Die KKH Kaufmännische Krankenkasse in Hameln rät zu Vorsicht beim Sammeln und Zubereiten von Pilzen. Laut Giftinformationszentrum Nord steigt die Zahl der Pilzvergiftungen alljährlich in den Monaten August bis Oktober stark an. Damit es dazu nicht kommt, sollten im Kochtopf nur Wildpilze landen, die zu 100 Prozent bekannt und sicher zu bestimmen sind. Laien sollten auf keinen Fall allein mit einem Pilzhandbuch oder einer speziellen App auf Pilzsuche gehen. Wer sich unsicher ist, fragt am besten einen geprüften Pilzsachverständigen um Rat. Sie begutachten Pilze meist kostenlos und werden durch Giftnotrufzentralen, Gesundheitsämter oder auch Forstbetriebe vermittelt. Einige giftige Pilze sehen essbaren Pilzen zum Verwechseln ähnlich. Paradebeispiel für Doppelgänger sind der Champignon und der grüne Knollenblätterpilz. Sollte doch mal ein giftiges Exemplar in der Pfanne gelandet sein und sich Vergiftungssymptome zeigen wie Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen, rufen Sie sofort einen Notarzt oder Rettungsdienst. Anleitungen zu Erste Hilfe-Maßnahmen geben Giftinformationszentralen.

Weserbergland: Wanderweg ausgezeichnet

Weserberglandweg ausgezeichnet! Der 225 Kilometer lange Wanderweg hat zum zweiten Mal das Siegel "Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland" erhalten. Die Auszeichung wurde auf der Messe TourNatur in Düsseldorf übergeben, die am Freitag begonnen hat. Vorausgegangen waren stichprobenartige Überprüfungen nach bundesweit einheitlichen Kriterien des Deutschen Wanderverbandes. Der Weserbergland-Weg führt von Hannoversch Münden bis nach Prota-Westfalica.

Weserbergland: Zahl der Arbeitslosen leicht gestiegen

Im Bereich der Agentur Hameln waren gut 13.700 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind rund 250 mehr als im Vormonat. Hauptursache für den Anstieg ist nach Einschätzung der Agentur die vorübergehende Arbeitslosigkeit junger Menschen, die nach Abschluss ihrer Ausbildung auf der Suche nach einer Stelle sind. Die Arbeitslosenquote in der Region lag im August mit 7,1 unter dem Vorjahreswert von 7,5, aber deutlich über dem Landeswert von 6,2.

Weserbergland: BI Transit übergibt 24.000 Unterschriften in Berlin

Eine Delegation aus Politikern und Mitgliedern der BI Transit hat am Montag (31.) im Bundestag in Berlin 24.000 Unterschriften übergeben. Die Unterschriften richten sich gegen den Ausbau des schweren Güterverkehrs im Weserbergland und wurden an Vertreter des Petitionsausschusses und des Verkehrsministeriums überreicht. Der Vorsitzende der BI Transit Diethard Seemann zeigte sich mit der Aktion zufrieden. Die große Zahl der Unterschriften sei ein wichtiges Argument, das bei der Erstellung des neuen Bundesverkehrswegeplans berücksichtigt werden müsse. Da mit sehr vielen Bürgerprotesten gegen Einzelheiten in diesem Plan zu rechnen sei, sei der Termin für die Veröffentlichung verschoben worden. Momentan werde an einem neuen Zeitplan gearbeitet.

 

Salzhemmendorf: Mehr als 2000 Menschen bei Kundgebung - Ausschreitungen am Rande der Demonstration

Nachdem Brandanschlag in Salzhemmendorf haben mehr als 2000 Menschen gegen Hass und Gewalt demonstriert. Mehrere Politiker und Menschen aus dem Weserbergland waren vom Gemeinderathaus zum Haus gezogen an dem der Brandanschlag verübt wurde. Dort hielten sie eine Mahnwache. Am Rande der Veranstaltung kam es zu einer Ausschreitung. Auf der Calenberger Allee versuchte eine offenbar rechtsmotivierte Person zu provozieren und den Demonstrationszug zu stören. Der Störer wurde von den Einsatzkräften festgenommen. Die polizeilichen Maßnahmen, u.a. Identitätsfeststellungen, dauern derzeit noch an. Bis auf diesen Vorfall war die Demonstration friedlich.

Freitagnacht war es zu einem Brandanschlag auf ein Haus gekommen, in dem bis zu 40 Flüchtlinge und Migranten leben. Bislang unbekannte Täter hatten einen Brandsatz in ein Erdgeschoss geworfen, in dem eine Frau aus Simbabwe mit ihren drei Kindern lebt. Weil sie sich in einem anderen Zimmer aufhielten, konnten sie aus dem Haus körperlich unversehrt fliehen. Die Familie wird derzeit psychologisch betreut und ist bei Salzhemmendorfern untergekommen. Mehrere Politiker bezeichneten die Tat als feige und abstoßend. Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelt derzeit wegen Brandstiftung.

Sie hören die Sendung

Offener Sendeplatz

Mehr Informationen zu unseren zugangsoffenen Sendeplätzen finden Sie hier.

es läuft...
radio aktiv aktuell - Weserbergland-Wetter

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv -

nichtkommerzielles, lokales Bürgerradio für das Weserbergland

 



©2022 Radio Aktiv