Hameln 99,3 MHz  •  Bad Pyrmont 94,8 MHz  •  Bad Münder 107,2 MHz  •  Digitales Kabel – Netz Hameln 122 MHz

Weserbergland: Laut Polizei ist es zu keinen nennenswerten Sturmschäden im Weserbergland gekommen

Für die Landkreise Hameln-Pyrmont, Hildesheim und Schaumburg wurden lediglich 12 kleinere Überflutungen durch Bäche gemeldet. Im Laufe des Tages musste die Polizei mehrfach ausrücken, weil Bäume auf Fahrbahnen gestürzt waren. Personen wurden hierbei nicht verletzt. Im Zugverkehr hatte sich die Situation bereits im Laufe des Mittwochnachmittags entspannt. Probleme gab es am Mittwochabend aber noch im Regional- und S-Bahn-Verkehr im Großraum Hannover - unter anderem, weil zwischen Hannover und Nienburg ein Baum auf die Gleise gefallen war. Mit dem Sturm kam aber auch der Regen. Die K 10 von Bodenwerder-Hafen nach Heyen ist wegen Hochwasser gesperrt. Die Umleitung für die Kreisstraße führt über die B 83 und in Hehlen über die Weserbrücke nach Daspe oder die B 240 bis Halle, L 588 sowie die L 424 nach Heyen und in umgekehrter Richtung.

Weserbergland: Westfalen Weser Energie unterstützt Sanierungsvorhaben für Vereine

Noch bis zum 15. Januar 2018 können sich Vereine für den Klima-Sieger-Wettbewerb von Westfalen Weser Energie bewerben. Der Energiedienstleister will mit dem Wettbewerb Sanierungsmaßnahmen von Vereinsgebäuden oder anderen vereinseigenen Anlagen fördern. Es werden Klimaschutzaktivitäten mit Preisgeldern von bis zu 25.000 Euro pro Sanierungsvorhaben unterstützt. Vereine, die noch keine konkreten Ideen für Sanierungsvorhaben haben, können beispielsweise eine kostenlose Energieberatung, in der mögliche Klimaschutzmaßnahmen aufgezeigt werden, in Anspruch nehmen, heißt es von Westfalen Weser Energie. Den Bewerbungsbogen gibt es online zum Herunterladen unter www.ww-energie.com/klima.sieger. Fragen zur Antragstellung oder zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten werden auch bei der Klimaschutzagentur Weserbergland beantwortet, die den Wettbewerb gemeinsam mit Westfalen Weser Energie durchführt.

Weserberglland: K+S und BUND beenden Streit über Versenkung von Salzabwässern

Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S und der Umweltschutzverband BUND haben ihren Streit über die Versenkung von Salzabwässern beigelegt. Die beiden Parteien haben sich auf einen Vergleich verständigt, teilte K+S mit. Das Unternehmen werde das bereits bewilligte Volumen nicht voll ausschöpfen. Der BUND zieht dafür seine Klage und einen Eilantrag gegen die Erlaubnis zurück. Für K+S bedeutet das Rechtssicherheit. Um die Abwasser-Entsorgung gibt es Streit, weil K + S Salzwasser im Untergrund versenkt, aber auch in Werra und Weser leitet. Das Unternehmen wird in den nächsten vier Jahren maximal fünf Millionen Kubikmeter Salzlauge im Boden versenken statt der erlaubten sechs Millionen. Nach dem Ende der Erlaubnis im Jahre 2021 werde K+S keine neue Genehmigung beantragen. Die Voraussetzung für die reduzierte Versenkung sei aber, dass die Werra ausreichend Wasser führe, so das Unternehmen. Für das Unternehmen ist die Einleitung in die Werra der Hauptentsorgungsweg der Salzabwässer.

Die Herbert-Harting-Stiftung fördert diesmal 18 Vereine in Hessisch Oldendorf mit je 1.000 Euro - Ehrenpreis für Naturschützer Hans Arend

Nach den Förderungen in den beiden letzten Jahren von 26.000 Euro werden nunmehr insgesamt sogar 18.000 Euro zugewiesen, so Bernhard Kruppki von der Sparkasse Hameln-Weserbergland. Die Breite der begünstigten Vereine reicht vom Heimatverein über den Schützenverein und die Freiwillige Feuerwehr bis zur Kindertagesstätte. Außerdem wurde der mit 1.000 Euro dotierte Ehrenpreis der Herbert-Harting-Stiftung verliehen. Naturschützer Hans Arend erhielt die besondere Auszeichnung. Die Herbert-Harting-Stiftung ist die größte Treuhandstiftung der Bürgerstiftung Weserbergland.

Weserbergland: Die Kreis-CDU geht optimistisch in die anstehenden Wahlkämpfe

Das ist das Fazit des Kreisparteitags in Halvestorf an diesem Wochenende. Neben den Delegiertenwahlen zum Bezirksparteitag ging es auch um die Ziele und Themen zum Bundes- und Landtagswahlkampf. Ziel sei es stärkste Kraft zu werden, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Micheal Vietz. CDU-Mitglied Harald Einecke aus Bad Münder setzt weiter auf eine große Koalition. Landtagskandidatin Petra Joumaah stellte Sicherheit und Bildung als Hauptthemen in den Vordergrund. Kreisfraktionsführer Hans-Ulrich Siegmund forderte neben der Kita-Finanzierung durch mehr Bundes- und Landesmittel auch eine stärkere Beachtung der ÖPNV-Finanzierung.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Nachmittag

es läuft...
Mañana von Alvaro Soler feat. Cali Y El Dandee

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv -

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

Bürgerradio für das Weserbergland



©2021 Radio Aktiv