UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Weserbergland: Gute Aussichten für Ausbildungsplatzsuchende

Wer auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist hat auch im Weserbergland gute Aussichten auf Erfolg.  Zu diesem Schluss kommt die Arbeitsagentur Hameln in ihrem Ausbildungsmarktbericht für 2018. Demnach gibt es mehr unbesetzte Ausbildungsstellen als unversorgte Bewerber. Der Markt entwickele sich zunehmend zu einem Bewerbermarkt, sagt der Geschäftsführer der Agentur in Hameln, Gerhard Durchstecher.Darauf müssten sich auch die Unternehmen einstellen. Bereits jetzt sei festzustellen, dass Betriebe den Bedürfnissen und Wünschen Auszubildender stärker entgegenkommen.Von den Jugendlichen werde dieses wachsende Angebot allerdings nicht in vollem Umfang genutzt. Bei der Berufswahl beschränkten sich viele Bewerber auf die gleichen bevorzugten Ausbildungsberufe wie früher, sagt Durchstecher und verweist in diesem Zusammenhang auf die Beratungsangebote der Agentur. 

Weserbergland: Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt

Die Herbstbelebung am Arbeitsmarkt setzt sich im Oktober fort - die Zahl der im Bezirk der Agentur für Arbeit Hameln gemeldeten arbeitslosen Männer und Frauen verringerte sich gegenüber September nochmals deutlich um 356 auf 11.169 (-3,1%). Auch im zurückliegenden Monat ist die Zahl der jüngeren arbeitslosen Menschen unter 25 Jahren stark zurückgegangen (um 161 auf 1.159 (-12,2%). Sie nahmen nach vorübergehender Arbeitslosigkeit Arbeit auf oder meldeten sich wegen Schulbesuch oder Studium ab. Im Vergleich zum Vorjahr ist nochmals ein deutlicher Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. 804 Männer und Frauen sind weniger von Arbeitslosigkeit betroffen (-6,7%). Mit 5,8 Prozent liegt die Arbeitslosenquote um 0,4 Prozentpunkte unter der Quote von Oktober 2017.

Weserbergland: Zeitumstellung - Gefahr von Wildunfällen steigt

Mit der Zeitumstellung von Sommer- auf Normalzeit steigt für Autofahrer die Wildunfall-Gefahr. Darauf weist der Deutsche Tierschutzbund hin. Indem die Uhr um eine Stunde zurückgestellt wird, fällt der Berufsverkehr weitestgehend genau in die Dämmerung und somit in die Zeit, in der viele Wildtiere unterwegs sind.Besonders gefährlich seien Straßen durch Feld- und Waldgebiete – auch dann, wenn keine Schilder auf den Wildwechsel hinweisen. Zur Vorbeugung sei dort verstärkt eine vorsichtige und vorausschauende Fahrweise sinnvoll, rät James Brückner, Leiter des Artenschutzreferats beim Deutschen Tierschutzbund. So lange herannahende Fahrzeuge nicht schneller als 50 bis 60 Kilometer pro Stunde fahren, haben Wildtiere zumindest noch eine Chance zur Flucht. Autofahrer sollten einen ausreichenden Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einhalten, bremsbereit sein und die Seitenstreifen im Blick behalten. Nur so habe der Fahrer die Möglichkeit, rechtzeitig zu bremsen.

Hameln/ Hannover: Ab Montag fahren die Züge (fast) normal

In Hannover liegen die Arbeiten an der Eisenbahnbrücke Königstraße im Zeitplan. Ab Montag (15.10.) sollen die meisten Züge von und nach Hannover wieder nach regulärem Fahrplan fahren. Das hat Bahnsprecherin Sabine Brunkhorst auf Anfrage von radio aktiv bestätigt. Die Arbeiten zum Abriss der alten Brücke und Einsatz der Hilfsbrücken hatten am 1. Oktober begonnen und gehen jetzt dem Ende entgegen, so Brunkhorst. Am Wochenende müssen sich Bahnreisende in Hannover allerdings noch auf Einschränkungen im Zugverkehr einstellen. Davon betroffen ist auch der Rückreiseverkehr zum Ende der Herbstferien. Für einzelne Verbindungen gelten allerdings weiterhin Änderungen. So entfällt beispielsweise die Schnellverbindung S 51 zwischen Hameln und Hannover noch bis Anfang Dezember (07.12.).

Hameln-Pyrmont/Schaumburg: Auszeichnung für Naturpark Weserbergland

Der Naturpark Weserbergland erhält eine Auszeichnung in der bundesweiten „Qualitätsoffensive Naturparke“. Anlässlich der Verbandstagung Deutscher Naturparke in Eisenach ist dem Weserbergland-Naturpark-Geschäftsführer, Karl-Heinz Buchholz, die Auszeichnung überreicht worden. Anwesend waren mehr als 100 Vertreter*innen aus über 60 Naturparken. Nachdem der Naturpark Weserbergland seinen Naturparkplan vorgelegt hat, hat er mit der Auszeichnung als Qualitäts-Naturpark durch den Verband Deutscher Naturparke (VDN) die nächste Etappe seiner Weiterentwicklung erreicht. Der Verband hat die „Qualitätsoffensive Naturparke“ mit Mitteln des zuständigen Bundesministeriums entwickelt und im „Jahr der Naturparke“ 2006 gestartet. Sie unterstützt die Naturparke in ihren Aufgabenbereichen Management, Naturschutz, nachhaltiger Tourismus, Umweltbildung sowie nachhaltige Regionalentwicklung. Eine stetige Verbesserung der Arbeit und Angebote der Naturparke ist ebenso das Ziel wie eine bessere Unterstützung ihrer Arbeit in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Insgesamt tragen jetzt 76 der 105 Naturparke in Deutschland das Siegel „Qualitäts-Naturpark“, acht Naturparke sind als „Partner Qualitätsoffensive Naturparke“ ausgezeichnet worden. Weitere Informationen zur Qualitätsoffensive Naturparke im Internet unter Qualitätsoffensive Naturparke auf www.naturparke.de.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Tag

es läuft...
Counting Stars von One Republic

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2018 Radio Aktiv