UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Salzhemmendorf: Informationsbus "Frei leben ohne Gewalt" heute im Lahweg

In Salzhemmendorf geht heute die Tour des Informationsbusses „Frei leben ohne Gewalt“ zu Ende.Der Bus hat seit Anfang letzter Woche alle Städte und Gemeinden im Landkreis besucht. Anlass ist der „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“, an dem auf die Grundrechte von Frauen und Mädchen aufmerksam gemacht werden soll. Organisiert hat die Aktion die Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in Zusammenarbeit mit verschiedenen Einrichtungen und Initiativen in Hameln Pyrmont, um für das Thema zu sensibilisieren und auf Hilfsangebote für Betroffene zum Beispiel von häuslicher Gewalt aufmerksam zu machen. Letzte Station des Infobusses „Frei leben ohne Gewalt“ ist heute Vormittag in Salzhemmendorf im Kleinen Lahweg 2 von 10.00 bis 12.00 Uhr.

Salzhemmendorf: Entscheidung über Warnstreiks vertagt

Die Entscheidung über Warnstreiks beim Salzhemmendorfer Naturkosmetikhersteller Logocos ist vertagt worden. Nach ersten Beratungen am vergangenen Wochenende soll es im Februar nächsten Jahres noch einmal eine Mitgliederversammlung geben, teilte Mathias Heiden von der IG Bergbau, Chemie, Energie auf Anfrage von radio-aktiv mit. Die Gewerkschaft fordert eine Lohnerhöhung von 4,8 Prozent für die 330 Beschäftigten. Der Arbeitgeber will einer stufenweisen Tariferhöhung bis maximal 2,25 Prozent zustimmen. Seit Juli dauern die Tarifverhandlungen für das Unternehmen nun schon an.

Benstorf: Update - Leiche in Brandruine entdeckt

Bei einer erneuten Nachschau in den vom Brand zerstörten Gebäudeteilen, bei der auch ein Spürhund eingesetzt wurde, wurde heute Nachmittag eine unbekannte Leiche gefunden. Ob es sich bei dem Leichnam um den 86-jährigen Bewohner des Hauses handelt, müsse zunächst eine Obduktion klären, teilte die Polizei mit. Auch zur Brandursache können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen dauern an.

Salzhemmendorf: Brand in einem Carport - Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung

Das Feuer in einem Geländewagen unter dem Carport eines Wohnhauses in der Berliner Straße war gestern Abend kurz nach 20 Uhr gemeldet worden. Es griff schnell auf abgestellte Abfallbehälter und den Carport über. Bei ersten Löschversuchen erlitt ein 30-jähriger Bewohner des Hauses eine Rauchgasvergiftung und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die alarmierten Feuerwehr aus Wallensen, Hemmendorf und Lauenstein konnte ein Übergreifen des Feuers auf die Garage und auf das Wohnhaus verhindern. Experten schließen einen technischen Defekt oder fahrlässige Brandstiftung, etwa durch die Entsorgung heißer Asche, aus. Es wird wegen einer vorsätzlichen schweren Brandstiftung ermittelt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Bad Münder (Tel. 05042/9331-0 ) entgegen.

Benstorf: Update - Nach dem Feuer konnte der Bewohner des Hauses noch nicht gefunden werden

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte standen der Dachstuhl des zweigeschossigen Wohnhauses sowie die angrenzende Scheune an der Kruggasse in Vollbrand. Einzelne Gebäudebereiche waren bereits in sich zusammengestürzt. Auch die beiden Wohnebenen waren vom Brand betroffen. Durch den Brand kam es zu starken Rauchentwicklungen. Die Sichtweite im brandbetroffenen Wohngebiet lag längerfristig unter einem Meter. Anwohner wurden über Medien dazu aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Eine Autofahrerin wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus nach Gronau gebracht. Der 86-jährige alleinige Bewohner des Hauses konnte bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht aufgefunden werden; sein Verbleib ist ungeklärt. Es verdichten sich jedoch Hinweise darauf, dass sich der 86-Jährige zur Brandausbruchszeit im Brandobjekt befunden hatte. Eine abschließende Durchsuchung aller Gebäudeteile war bisher nicht möglich. Sowohl durch die Brandentwicklung als auch durch die Löscharbeiten wurden ein Nachbargebäude und ein geparktes Fahrzeug in Mitleidenschaft gezogen. Neben der Polizei aus Bad Münder und Hameln und dem Rettungsdienst (u.a. SEG Marienau) waren fast 90 Feuerwehrkräfte aus Benstorf, Oldendorf, Salzhemmendorf, Kirchohsen, Gronau (Drehleiter) und der ABC-Zug aus Marienau im Einsatz. Während der Einsatzmaßnahmen musste die Bundesstraße 1 Hameln - Hildesheim in der Ortsdurchfahrt Benstorf für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die Brandobjekte wurden beschlagnahmt. Ein Betreten der Gebäudeteile war bislang noch nicht möglich. Zur möglichen Brandursache gibt es keine Hinweise. Die Ermittlungen dauern an.

Sie hören die Sendung

Shades of Country

es läuft...

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2018 Radio Aktiv