Hannover: Handwerk geht es gut

Veröffentlicht am Sonntag, 17. Dezember 2017 07:38

Der Präsident der Handwerkskammer Hannover, Karl-Wilhelm Steinmann aus Emmmerthal hat eine erste Bilanz der politischen Interessenvertretung für 2017 gezogen. Auch wenn längst nicht alle Forderungen des hannoverschen Handwerks erfüllt worden seien, so könne die Kammer mit dem Erreichten doch zufrieden sein. Besonders positiv wertete er in diesem Zusammenhang die Meisterprämie und das Berufsabitur. Dem Handwerk gehe es insgesamt gut, so Steinmann.

Steinmann wies darauf hin, dass auch die Beschäftigung deutlich zugelegt habe. Die Auslastung der betrieblichen Kapazitäten sei im Vergleich zu den Vorquartalen weiter gestiegen, so dass man in einigen Bereichen bereits an Kapazitätsgrenzen stoße, zumal es immer schwerer werde, die notwendigen Fachkräfte zu finden. Die stabile Konjunkturlage habe darüber hinaus dazu geführt, dass sich die Investitionstätigkeit im Gesamthandwerk verbessert habe. Zwar hätten sich die Einkaufspreise für nahezu alle Betriebe erhöht. Aufgrund der guten Nachfrage gelinge es den Betrieben aber, die Preiserhöhungen an die Kunden weiterzugeben. Auch für die kommenden Monate gehen die befragten Betriebe von einer stabilen wirtschaftlichen Entwicklung auf hohem Niveau aus. Allerdings werde sich die Konjunktur in den einzelnen Handwerksbranchen sehr unterschiedlich darstellen. Während das Bauhandwerk, das Ausbauhandwerk und das Nahrungsmittelhandwerk weiterhin zuversichtlich wirken, ist dies in den übrigen Handwerksbranchen nicht in gleichem Ausmaß der Fall.