Keine Silvesterböller in Fachwerkstädten

Veröffentlicht am Dienstag, 30. Dezember 2014 13:43

Das Zünden von Silvesterfeuerwerk ist auch in diesem Jahr in der Hamelner Innenstadt tabu. Seit 2009 gilt das geänderte Sprengstoffgesetz, dass Feuerwerkskörper in der nähe von Fachwerkshäusern verbietet. Die Hamelner Altstadt habe fast 50 Prozent davon und demnach bestehe erhöhte Brandgefahr, heißt es aus dem Rathaus. Zudem könnte sich wegen der Dichte der Häuser ein Brand ausbreiten, sobald ein Haus in Flammen stehe. Dazu gehören auch die Bereiche Thiewall, Kastanienwall, Ostertorwall, Münsterwall und Teile der Weser. Nicht nur für die Innenstadt gilt das Verbot. Auch in den anderen Hamelner Ortsteilen, in denen Fachwerkhäuser stehen, ist das Zünden von Böllern und Raketen untersagt. Wer gegen das Verbot verstößt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Das gilt auch für andere Städte, zum Beispiel Hessisch Oldendorf oder Rinteln.